Über Ilka Hannig

Ich bin 41. Jahre alt. Lebe ich Berlin und bin Rollstuhlfahrerin.

Es war ein ziemlich leiser,aber am Ende doch schöner Tag.

Hallo,

heut hab ich  am Vormittag ziemlich lange mit meinen Samtpfoten gekuschelt.  Ja weil der kleine Momo kam heute endlich mal wieder länger zu mir und das tat  auch meiner Seele gut. Ich sterb ja dann immer halb, wenn einer von dreien etwas hat.  Na ja es sieht noch nicht schön aus aber es heilt ab.

Dann trank ich einen Kaffee auf meiner kleinen Terrasse, bevor ich mir einen großen Sack Erde aus der Gärtnerei um die Ecke und  befüllte mein Hochbeet,  wo ich dann  morgen  Pflanzen rein setzen muss.

Dann spazierte ich sehr lange über den Friedhof vor meinem Haus,  meinem Friedhof, ich wollte für mich sein.  Heut  war mal wieder meine spezielle Assistentin da, aber heute waren wir eher schweigsam, denn ich  wollte ihren Mist heut nicht hören. Ich brauchte mal Zeit für mich, also unterband ich das Gelaber heute  sofort.

Gegen Abend lud mich mein Mann zum Grillen ein und es warteten noch zwei Freunde dort auf mich und ich freute mich total, denn ich hatte sie so lange nicht gesehen.  Wir tranken ein Glas Sekt und plauderten erstmal 2 Stunden lang.  Ich musste voll weinen.  Ich war wie beseelt als ich dann heim fuhr.

Es war ein ziemlich leiser aber am Ende ein schöner Tag.
Alles Liebe
Ilka

In diesem Tag stecken viele verschiedene Emotionen.

Hallo,

nach langer Wartezeit war nun meine Tierärztin für Momo da und wir haben die Wunde versorgt, er bekommt jetzt erstmal ne Weile Antibiotika.  Es war gut, dass da war,hat dann 3 Stunden beobachtet wegen da Nakose, so konnten meine anderen zwei Samtpfoten auch gleich einen Check up machen.

Sonst es die ersten Diskussionen mit meiner Assistentin wegen meiner klaren Anweisung der Maskenpflicht und des Schnelltests. So gab es gleich ein Mitarbeiter Gespräch.

Ich ahne schon das ich  morgen früh die erste Abmahnung gebe, denn die Weigerung wurde angekündigt.  Na dann ist es halt so.

Am Nachmittag hatte ich eine neue Assistentin im Dienst, welche ich jetzt als Sommervertretung hab. Es passt gut zwischen uns.  Wir waren lange spazieren , kochten zusammen und lernten uns kennen.

Später krabbelte ich in mein Bett und beendete mein Hörbuch  von Juli Zeh :“ Über Mensch „

Alles Liebe

Jetzt bloß cool bleiben und abwarten…

Hallo ,

heut hab ich erst mal meine Tierärztin erreicht,  ich bin ziemlich froh, denn langsam mach ich mir etwas Sorgen,  um den kleinsten meiner Samtpfoten.  Aber morgen kommt sie  endlich.

Dann habe ich habe die  Mitarbeiter Briefe mit meinem Leitfaden für Assistenz an meine Mitarbeiter raus geschickt. Bin gespannt,  wie die Resonanz sein wird und vor mancher Unthaltung hab ich jetzt schon Respekt,  aber ich schaffe das.

Am Nachmittag war ich wieder länger spazieren, ja weil musste meinem  Kopf frei bekommen. Hab mir dann ein Waffeleis gekauft, war  bei meiner Krankengymnastik.  Habe zu Abend gegessen und krabbelte in mein Bett.

Dieser Tag lief unter dem Motto: “ Jetzt bloß cool bleiben und abwarten.

Alles Liebe Ilka

Es war viel los.

Hallo,

Jetzt habe ich einige Dinge in Erfahrung bringen können mit Hilfe  meines Anwalt’s und jetzt kann ich so handeln, dass ich mich im rechtlichen Rahmen bewege in Bezug auf das Verhalten meiner Assistentin. 

Jetzt gibt es nochmal mal eine schriftliche Anordnung in Bezug auf die Masken Pflicht und auf die  Schnelltest‘ s dann gibt es nochmal ein Mitarbeiter Gespräch, eine Teamsitzung für alle und bei weiterer Weigerung wahrscheinlich dann die Abmahnung  und dann letztlich die Kündigung.  So viel Scheiß, wegen so viel Uneinsichtigkeit, aber jetzt muss ich wohl cool bleiben und wieder etwas über mich hinaus wachsen.

Ich habe in den letzten Stunden nun doch einen kleinen  Leitfaden zum Thema:“ Was ist Assistenz  ?“  fertig gemacht.  Wurde mir vom Anwalt auch empfohlen,  diese geht heute auch ab meine Assistentinin raus.

Dann suchte ich gestern ziemlich verzweifelt nach einem Tierarzt der schnell  nach Hause kommt oder wo ich gut mit dem Rollstuhl reinkommt in meinem näheren Umfeld,  aber vergiss es,  entweder nehmen sie keine Tiere mehr auf oder es sind zu viele Stufen vor der Tür.   Jetzt kommt wahrscheinlich heute meine alte Tierärztin ,mit einem ziemlich weiten Anfahrtsweg hat,was  wieder teurer wird.

Der kleine Momo hat sich beim Spielen mit Oska verletzt und das sieht nicht gut aus.

Dann habe ich  wieder viel auf meiner kleinen Terrasse gemacht,  ich habe mir jetzt noch ein richtiges kleines Hochbeet gebaut. Sieht echt schön aus.  In diesem Zusammenhang habe ich  jetzt  online Baumärkte für mich entdeckt gestern ja weil ich brauchte  noch Rankhilfen für meine Pflanzen und Gartenwergzeug. Ich jetzt so bestellt .

Dann war ich lange spazieren um meinen Kopf frei zu bekommen .Es war viel los gestern.

Alles Liebe
Ilka

Große Recherche betrieben.

Hallo,

Gestern  habe am Vormittag viel Recherche betrieben, ja halt  einfach auch mich rechtlich ab zu sichern ,denn du kannst ja jemanden nicht einfach so kündigen nur, weil er eine andere Einstellung zu den Dingen hat. Und im Rahmen der persönlichen Assistenz,  ist es halt ne Grad Wanderung im besonderen Maße.  Ich habe da jetzt mal ein Anwalt um Rat gebeten.  Ich warte noch auf eine Antwort.

Ich habe mich halt  gestern auch  sehr intensiv mit den anderen Assistenten im Team drüber unterhalten,  weil so etwas geht nicht.  Hab halt  sehr  intensiv mit dem  BAV (Berliner Assistenz Verein) welcher  mich im persönlichen Budget beratend begleitet darüber beraten,  was in Corona Zeiten  in der Assistenz  geht und was nicht,  und  nun  befrag ich einen Anwalt um  Rat.

Am Nachmittag bis zum Abendessen war  ich dann sehr lange spazieren und kam wieder runter  und dann krabbelte ich in mein Bett.

Alles Liebe Ilka

Dieses Thema wird langsam anstrengend.

Guten Morgen,

Gestern verbrachte ich wieder länger auf meiner kleinen Terrasse.  Ich mag,es gerade den Pflanzen zu zu sehen  und meinen ersten Kaffee des Tages dort zu trinken, weil  das die  Welt noch in  Ordnung. Und  mit meinem kleinem Laptop sitzt es sich dort auch ganz gut. So verweilte ich dann bis zum Mittag.

Dann gab es wieder mal eine kleine Diskussion mit der einen Assistentin, da keine Maske  tragen wollte  und  eigentlich hatte ich geplant mal wieder mit der Tram zu fahren und dann in ein Museum zu gehen, aber auch  das  konnte ich vergessen, da meine Assistentinin sich weigerte einen Schnelltest zu machen, statt dessen gab es wieder ewige Grundsatzdiskusionen über die Situation mit Corona.  Letztlich  ging  ich dann alleine spazieren,  denn ich war ziemlich geladen, denn  in dem Bereich, in dem meine Assistentinin für mich persönlich tätig sind, ist das in erster Linie so etwas wie Arbeitsverweigerung in meinem Augen, denn ich habe sie eingestellt, damit sie mich in meinen Leben unterstützt,  und ich  wollte eigentlich versuchen wieder einmal etwas am Leben teil zu haben… und das klappte  erstmal wieder nicht… Ich kläre das jetzt erstmal rechtlich  für mich persönlich ab, weil so ist es das total  blöd, denn so kann ich die Dame ja auch nicht einen Doppeldienst machen lassen, denn das ist ja mega anstrengend für mich.

Am frühen Nachmittag  verzog ich mich dann zu meinem Mann und brach diese ganze Corona Diskussion ab, weil es brachte keinen Sinn .

Nach dem Abendessen fuhr ich dann heim und kroch in mein Bett.

Aber mal ehrlich, diese ewige Diskussion ob es Corona gibt oder nicht, geht mir gerade echt auf den Keks, denn letztlich weiß ich im Moment, es  gibt derzeit leider Rahmen und Regeln an die sich jeder halten muss, ob man die nun gut findet oder nicht und egal was man sich im stillen Kämmerlein darüber denkt. Das ist erstmal so. Und für mich, der nun noch auf fremde Hilfe angewiesen ist bedeutet es doppelt so viel Stress und Einschränkungen, wenn sich einer der für mich arbeitet nicht daran hält.

Dann hat man irgendwie den falschen Job bei mir .

Alles Liebe  Ilka

Ein angenehmer Tag.

Hallo,

Gestern hab ich den ganzen Vormittag auf meiner Terrasse verbracht. Am Nachmittag saß ich wieder länger an meinem Laptop und schrieb an meinem kleinem Leitfaden über Assistenz.

Gegen Abend war ich noch etwas länger  spazieren.
Alles Liebe Ilka

Es ist eine Herausforderung.

Hallo

gestern habe ich viel organisiert und geredet, ich hatte eine längere Zoom-Sitzung mit meinem Coach, ja wir haben zusammen Mitarbeiter Gespräche und eine Teamsitzung per Zoom vorbereitet, den einige Dinge gehen halt nicht, wenn man als Assistent arbeitet. In diesem Zusammenhang werden wir jetzt gemeinsam einen Leitfaden ausarbeiten für persönliche  Assistenten im Rahmen des Persönlichen Budgets, denn in meinen Gesprächen habe ich festgestellt das gut wäre so etwas zu haben.

Daran saß ich den ganzen Vormittag.  Am Nachmittag war ich wieder länger spazieren und dann kochte ich mir einen großen Topf Suppe, ja  Hühnersuppe hilft beim Denken.

Na ja, mal ganz ehrlich und unter uns, ich selbst hätte nicht gedacht, dass ich es malso nah mit Menschen zu tun hätte, welche eine andere Idee über das Corona-Virus haben, ja und das beschäftigt mich  schon auch und macht mir schon auch Angst, weil ich mich halt auch frage,wie solche Menschen darauf kommen und woher sie ihre Logik nehmen und das sind Menschen wie du und ich  und das macht sie gerade gefährlich.

Also ja es beschäftigt mich, dafür Lösungen zu finden, wenn so jemand mit dir  individuell in der Assistenz arbeitet,  ist eine Herausforderung, denn Lösungen finden sich nicht von heute auf morgen.

Alles Liebe
Ilka

Darüber muss ich mir erstmal Gedanken machen.

Guten Morgen,

gestern saß ich wieder länger an meinem Schreibtisch, ja weil ich mir halt echt Gedanken machen musste,wie man mit Assistentinin umgeht, die sich nicht an die Corona-Regeln halten  oder sich gar Impfen lassen möchten, was ja jedem auch klar frei steht, aber es macht die Dinge nicht leichter, weil ich bin ja auf Hilfe angewiesen.

Zunächst einmal schreibe ich erstmal ein kleines Gedankenpapier zu dem Thema für meine Assistentinin, dann versuche ich  eine Teamsitzung zu machen und sei es nur über Zoom, denn darüber muss ich mit meinem Mitarbeitern reden. Ja, also mit dieser Thematik beschäftigte ich mich den halben Vormittag, aber fand noch keine richtige Lösung, denn a man kann nicht alle, zu den Regeln zwingen und wenn ich sie alle kündigen würde, dann hätte ich ein großes Personalproblem, also muss ich das Gespräch suchen um Lösungen zu finden. Ich ahne schon, dass dies ein längerer Prozess werden kann…Darüber muss ich mir noch einmal Gedanken machen und ich werde mich mal wieder einen Coach an die Seite holen.

Die andere Hälfte des Vormittags  sparzierte ich zu meiner Krankengymnastik, wo ich dann vor verschlossener Tür stand, da merkwürdiger Weise alles dunkel war und auch kein Zettel an der Tür, also betrieb ich hier auch wieder  Recherche aber ohne Erfolg. 

So versackte dann den Rest des Tages vor meinem Fernseher,.

Alles Liebe
Ilka

Manchmal muss man die Dinge nicht verstehen.

Hallo,

gestern habe ich ne Menge Zahlen auf dem Tisch gehabt, ja weil ich kann für meine Assistentinin im Rahmen des Persönlichen Budgets jetzt erstmals eine Art „Heldenprämie “ über den Berliner Senat beantragen.  Zunächst wollte ich die Summen dafür selbst ausrechnen, weil man muss dafür  Durchschnittswerte, davon wie lange jemand und wie viel jemand für mich persönlich schon schon gearbeitet hat raus bekommen… Erstmal war ich dafür etwas zu doof, dann fiel mir ein, mensch das kann doch dein Lohnbüro machen, diese Erkenntnis dauerte dann bis zum Mittag und trotzdem  ließ ich mir die Formel  zum errechnen der Daten erklären, denn wollte es für mich verstehen.

Gegen Mittag gab es dann auch noch ein Mitarbeiter Gespräch und dann  war ich erst einmal 3 Stunden spazieren auf dem Friedhof vor meinem Haus .

Später wieder zu Hause angekommen landete ich bis  zum Abendessen vor dem Fernseher und schlief einfach mal weg.

Zum Abendessen wurde ich dann mit Sushi geweckt und hatte noch eine merkwürdige Unterhaltung mit der Assistentin, welche gestern im Spätdienst war, ja  eigentlich ist der totale Coronaleugner, was sie ja sein kann, wenn sie mich damit zufrieden lässt.  Nun gestern entdeckte sie, dass ich mich habe impfen lassen und hielt mir einen total absurden Vortrag das ich mich jetzt vor dem jüngsten Gericht dafür verantwortlich machen muss, was bald kommen wird so in 5 Jahren…

Ich wusste erstmal nicht was ich sagen sollte und versuchte das Thema zu beenden, weil es war echt irgendwie zu spät für solche Unterhaltungen, aber sie ließ sich nicht mehr davon abhalten,  und  meinte ich hätte mich jetzt mit der Impfung vergiftet und man könnte mich jetzt abhören und so quatschen sie jetzt den ganzen Abend und ich ließ sie dann den einfach nur reden, weil mir die Worte fehlten, aber ich muss mir da etwas einfallen lassen…echt ohne Worte

Alles Liebe
Ilka