Dieser Tag plante sich selbst.

Hallo , 
heut sollte eigentlich jemand wegen meinem Pflegegeld kommen, dass nennt man Beratungseinsatz, da kommt alle viertel Jahre ein  Pflegedienst um zu sehen ob ich gut versorgt bin oder  ob sich an meiner körperlichen Einschränkung etwas verändert hat… Na ja  und der Mann  kam  einfach nicht… Das hieß ich wartete umsonst, habe meinen Termin bei der Krankengymnastik umsonst verschoben. 
Das ärgerte mich zunächst, da ich ziemlich früh umsonst aufgestanden bin, doch dann nutze ich die Zei am Nachmittag und ging einfach los und durchstreift meinen Bezirk in dem ich  zuhause bin Ich war lange spazieren und kam dann gegen frühen Abend nach Hause.
Ja, mein Kopf war frei, ich war nur hungrig, und kroch gegen 21 Uhr dann in mein Bett und jetzt ist Kinoprogramm zu Hause angesagt.

Alles Liebe

Das Leben muss trotzdem schön sein, denn nur schwarz und weiß sehen geht nicht, denn Aufgeben gilt nicht…

Hallo,  

heut hab ich mich wieder mal länger mit meinem Blog beschäftigt, ja ich habe mich  mal wieder etwas länger über das Thema Pandemie und Impfungen  mit den Leuten ausgetauscht, ja weil mich das irgendwie halt auch bewegt und ich schon auch denke, dass man das  Thema aus mehreren Blickwinkeln betrachten sollte und  nicht mit schwarz und weiß sehen darf und ich denke das die momentane Situation gerade für  jeden nicht leicht ist und jeder seine eigene Geschichte  mit dieser Situation schreibt.

Dann war ich heute wieder lange spazieren und dann habe ich wieder länger in meiner Wohnung gebastelt und habe mir wieder lecker gekocht und dann habe ich mal wieder einen kleinen Kaffee to go bei dem netten Kellner getrunken.

Ich persönlich denke halt,ich setze mir jetzt jeden Tag ein kleines Highlight, einfach weil das Leben trotzdem was schönes haben sollte, denn Aufgeben gilt nicht.

Alles Liebe

Ich habe dieses Leben mit dem Lockdown jetzt erstmal für mich angenommen und ich finde ich mach es gut.

Hallo,  

Ja, ich brauchte mal etwas Zeit für mich, drum zog ich mich in  den letzten Tagen etwas zurück. Ich möchte dir ja auch immer, dass gleiche langweilige Zeug erzählen.

In den letzten Tagen war ich halt mal wieder viel spazieren und hab lecker gekocht, habe mir die Haare gemacht, viel geschrieben und telefoniert, gelesen und geschlafen.

Ja man lebt so mit dem Lockdown und vermisst viel, aber ich muss sagen, dass es mir echt weiter gut geht, auch wenn mich manchmal die Ungewissheit nervt, weil ich nicht sagen kann, wie lange es noch so dauert. 

Meinem Assistenten Team habe ich mich jetzt soweit weit erstmal eingetaktet,dass ich erstmal niemanden mehr einstellen werde.  Es macht einfach keinen Sinn, denn die Bewerber, die da kommen kann man sich auch klemmen. Ich schaffe es erstmal so. Es läuft gut. Und  mein neues System in der Dienstplanung klappt gut , ich  habe mehr Ruhe und und Frieden für mich  gefunden und bin jetzt doppelt so froh, dass ich mir im letzten Jahr einen Coach an die Seite geholt habe .Es bewährt sich gerade  wirklich sehr.

Heute war ich sehr lange spazieren und dann war kurz bei meinen Mann zum Essen und etwas quatschen, es tat ziemlich gut.  Jetzt liege ich hier in meinen Bett und plauder mit dir. 

Alles Liebe Ilka

Ein friedlicher Tag

Hallo,

Jetzt ist es wieder mal am Abend und ich liege in meinem Bett und schreibe etwas. Heute  war ich wieder länger spazieren und wieder mal einiges an Büroarbeit gemacht. 

Gegen Mittag habe mir wieder ein leckeres Essen kochen lassen.  Ja, ich suche mir jetzt immer mal wieder ein Gericht aus dem Kochbuch kochen lassen.

Es war ein ziemlich friedlicher Tag.

Alles Liebe Ilka

Einfach mal den Resetknopf gedrückt…

Hallo,

heut morgen benötigte ich zwei Kaffee mehr bis ich richtig wach war. Dann zog ich mir eine Jacke an und ging lange spazieren
Es war ja fast wie der erste Frühling. Es war einfach gut und für meine Seele wie Urlaub,   denn ich brauchte nicht denken und reden, nein ich fuhr einfach nur vor mich hin. Das dauerte zwei Stunden,dann machte ich mich auf den Weg zu meiner Krankengymnastik danach rollte ich gemütlich nach Hause und es gab Hühnersuppe zum Mittagessen. Dann zog ich mich wieder an und spazieren durch meinen Bezirk in dem ich wohne  das tat ich bis 18 Uhr.  Kam dann irre  durch gefroren bei meinem Mann an, wir aßen gemeinsam zu Abend  und quatschen ein wenig,  dann machte ich mich auf den Weg nach Hause und kroch in mein vorgewärmtes Bett und jetzt liege ich hier und schreibe ein wenig vor mich hin.

Ich brauchte das heute um mich zu ordnen und zu Erden. Ich war war einfach nur draußen ohne zu denken und zu reden,. Es war als hätte ich alle Geräusche des Alltags ausgeschaltet und den Resetknopf gedrückt… einfach mal so. Es tat ziemlich gut.  Und jetzt werde ich in den nächsten Tagen sehen, wohin mich mein Weg  weiter führt.

Alles Liebe Ilka

Anderer Blickwinkel, klarere Sicht auf die Dinge.

Hallo 
Ehrlich, eigentlich habe ich heute kaum etwas gemacht äußerlich, außer Filme geschaut und gegessen und geschlafen.
Innerlich hingegen, war heute ernsthaft viel los in meinen Gedanken. Ja,weil mir ziemlich klar wurde, wo ich zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben ich eigentlich stehen  wollte  und wo ich jetzt bin.  Mal ehrlich, eigentlich wollte ich jetzt schon mit meinem bunten Bus durch die Welt fahren.  Oder ich wollte mit einer Beratung für Menschen mit körperlichen Einschränkungen mitten im Leben stehen, und  woran bin ich gescheitert?  Nicht an meiner Motivation oder an meinem Willen, nein,  wohl eher an Gesetzen und Behörden und an der Finanzierung meiner Projekte… Und dann kam Corona, was alles im generellen zurück wirft und trotzdem was wie eine Entschuldigung klingt,  aber es nicht ist. Da mein Weg und mein Leben schon immer anders verlief als geplant war,  und ganz ehrlich ich habe schon so viel schwere Zeiten durchlaufen und überlebt, dass es mich im Nachhinein nicht so sehr wundert, dass ich überall durch das Raster gerutscht bin und irgendwie immer aus dem Rahmen falle,bin  halt ich.  Und  oh ja, ich weiß wie grausam und gemein  Menschen sein können und ja ich habe auch schon  eine ganze Menge brennende Erde und Scherben hinter mir gelassen.  Zum einen weil ich leben und überleben wollte . Ja und sicher, auch eben auch weil auch ich nicht ohne Fehler und Schuld bin.
Aber ich stand total weinend und aufgewühlt vor meinem Spiegel, weil mir selbst mit einem Mal sehr klar wurde, ich habe bis hierher alles überlebt und ich bin immer noch da, obwohl so mancher dachte ich pack es nicht und gehe dran kaputt  und ich habe so manchen ziemlich hohen Preis dafür bezahlt der bis heute seine  Spuren auf und in meiner  Seele hinterlassen hat, aber  hey ich bin doch sehr lebendig heute und es gab Zeiten, da hätte es niemand erwartet oder geglaubt…
Ich stand  da also heute vor meinem Spiegel und heulte wie ein Schlosshund, weil ich dachte halt mit einem Mal,  na ja ich habe ja nicht wirklich was von meinen Plänen und Zielen erreicht und irgendwie  drehte sich alles immer im Kreis.  Ja weil es ließ sich  kaum etwas umsetzen, weil meine Voraussetzungen einfach mal scheiße waren und ehrlich mir wurde heute halt noch mal bewusst, auch wenn ich viel  versucht habe und viel  gekämpft habe, ehrlich ich  hatte nie eine wirklich gute Chance.  Nein, ehrlich ich bin immer gegen Widerstände gerannt… Ja und dass ließ mich heute echt den halben Tag weinen, einfach weil es raus musste…
Und dann  nach dem 2. Glas Wein,  sagte irgendwann etwas in meiner Seele und in meinem  Herzen laut "Stopp!"  Und meine innere Stimme zeigte mir: " Sieh her, du bist immer noch da und es ist total egal was für Ziele du erreicht hast, denn du lebst dein Leben.  Es ist völlig egal was andere Menschen von dir erwarten oder denken.  Nimm  mal die Bewertung aus deinem Blick auf die Dinge,  denn du lebst  und das ist sehr wertvoll  und kurz gesagt es ist ein Geschenk, denn es gab Zeiten, da hat niemand mehr daran geglaubt, dass es dir so geht.
Dann holte ich tief Luft und wusste innerlich, es ist jetzt so wie es ist  und ich muss dass keinem erklären oder rechtfertigen.  Nein, ich genieße jetzt jeden Tag egal was kommt.
Alles Liebe Ilka

Tief Luft holen und Ruhe bewahren, war angesagt gestern.

Hallo,

Ich konnte gestern leider mehr schreiben, da als ich schon im Bett lag und auch keine Assistenz mehr vor  Ort war, alles runter fiel, samt  Telefon und Laptop, dass kann schon mal vorkommen  auf Grund einer Spastik.  (Für alle  die nicht wissen, was eine Spastik ist, dass ist, wenn ich mich warum auch immer erschrecke und dann alle Arme und Beine weg fliegen) Irgendwie war es gestern so, und dann lag im Bett und betete,dass in der Nacht nichts passiert, denn ich hätte mir nicht wirklich helfen können…

Da hilft dann nur tief Luft holen und Ruhe bewahren.  Ich warte ziemlich froh als mich heute dann mein Frühdienst rettete

Heute war es ein guter Tag, denn ich konnte endlich mal wieder länger raus. Es war zwei viel Matsch, aber egal, ich konnte raus, dass war ziemlich wichtig für mich, sonst  schlage ich derzeit mein PC in  Schach  und male Mandalas.

Alles Liebe Ilka

Hummeln im Hintern.

Hallo,  

ich habe in den letzten Tagen wenig geschrieben, einfach weil nicht so viel los war und ich brauchte auch mal Zeit für mich.

Ich habe in den letzten Tagen einiges an Schreibkram erledigt und hab einiges an Filmen geschaut. Na raus geht ja derzeit auch noch nicht, wegen dem Schnee, dass nervt  mich schon etwas, ich hoffe das es ìn der nächsten Woche etwas wärmer wird, denn ich brauche wenigstens meine Spaziergänge um mich nicht so eingesperrt zu fühlen.

Ernsthaft so langsam könnte der Lockdown weniger werden, ich bekomme  Hummeln im Hinter, aber das dauert wohl noch eine Weile. 

Alles Liebe
Ilka

Viele Kleinigkeiten erledigt heute

Hallo, 

heut hab ich einige Kleinigkeiten erledigen können.  Ich habe im meiner für meine kleine Samtpfoten einiges an Kratzecken montiert,  damit sie sich  auch wohl fühlen und nicht so meine Möbel attackieren.  Ich hatte dabei tatkräftige Unterstützung vom kleinem Momo, er  war heute überall dabei.

Gegen Mittag, war jemand von meinem Hausnotruf Dienst da, weil  mein Notarmband kaputt war.  Das kann ja zumindest in der Nacht für mich persönlich dann  doch mal lebenswichtig sein, na und heute war halt jemand von denen da, der war echt nett und prüfte gleich die ganze Anlage. Dieser Mensch hatte so eine Herzenswärme, dass wir uns länger über Gott und die Welt unterhalten haben.

Dann musste ich gegen Nachmittag einiges an Arzttermimen verschieben, da ich  dass mit der Menge Schnee und meinem E -Rolli  ziemlich schwierig finde.  Klar  die  10 Meter  täglicher  Spaziergang ums Haus gehen gerade noch, die sind auch sehr notwendig, aber mehr ist derzeit nicht möglich.

Am späten Nachmittag, beschäftigte mich, dann ein  kleines Phänomen, na ja ich habe ein Hilfsmittel, welches ich nun  auf Grund meiner körperlichen Einschränkung nicht mehr so nutzen kann, drum möchte ich es der Krankenkasse zurückgeben, weil dies der übliche Weg ist, doch ich habe dieses Hilfsmittel jetzt schon so irre  lange, das es keine Unterlagen mehr gibt darüber und jetzt möchte es keiner haben.  Das war für mich persönlich auch erstmal eine merkwürdige Erfahrung.  Jetzt muss ich morgen noch mal schauen und rum telefonieren, weil so  etwas hatte ich auch noch nicht.

Zum Abendessen kochte  ich mir heute rote Linsen mit Reis  und  zum Nachtisch  gab es  Milchreis mit heißen Kirschen,  dann krabbelte ich in mein vorgewärmtes Bett und fing an zu schreiben.

Es war ein guter Tag.
Alles Liebe Ilka

Heute war bei mir Kino zu Hause angesagt

Hallo, 


Ja, was soll ich dir erzählen, heute echt wieder so ein kuscheliger Tag.  Draußen war es wirklich arschkalt und so viel Schnee, dass ich mit meinem Rollstuhl nicht weit gekommen wäre, also versackte ich echt vor dem Fernseher  und schaute  alle Filme,  die ich immer mal sehen wollte..Ja  ich machte  Kino zu Hause.  So richtig  echt  mit Popcorn.  Ja, ich vermisse so langsam auch das man ins Kino gehen kann.

So sah ich mir heute den Film über  Mahatma Gandhi an , oder den Bada - Meinhof- Komplex, Inferno  und  Meine Haut an. Es war alles dabei.

Meine kleinen kuscheligen Engel auf vier Pfoten fanden das irre toll, weil immer jemand da war, der sie  kuschelte.

Zum Abendessen gab es dann Ofenkartoffeln mit gebackenen Lachs  und ein guter Glühwein und jetzt  lieg ich hier in meinen Bett  und schreibe ein paar Zeilen. 

Heute war ein guter Tag, mein Leben zu genießen.

Alles Liebe Ilka