Eine seltsame Zeit.

Hallo, 

heut hab mir einen ganz ruhigen Tag gemacht,da gestern mega anstrengend war. Ja ernsthaft gestern waren dann alle Assistentinin krank. Und der Supergau

Tja, also hieß tief Luft holen und all meine leisen Engel anrufen und für mich persönlich die nächsten Tage organisieren. Das dauert gestern ernsthaft den ¾ Tag, aber es gelang mir tatsächlich,dass hinzu biegen. Und ich war einmal mehr froh so coole Freunde zu haben.

Aber ich weiß auch für mich, wenn sich sich dieser kleine Virus irgendwann mal wieder etwas verzogen hat, dann bin ich noch einmal mehr Profi in Katastrophen bewältigen.

Als 21 Uhr im Bett lag bin sofort eingeschlafen.

Heute habe ich mich echt nicht so viel bewegt. Filme geschaut mit den Katzen gekuschelt, gekocht, Briefe geschrieben....

Also ich kann sagen das Zeit mit dem Corona-Virus sehr seltsam ist, denn ich kann sagen, mir geht es weiter gut.

Alles Liebe
Ilka

So leicht lasse ich mich nicht unterkriegen.

Hallo,

ernsthaft die letzten Tage waren echt voll von Improvisieren und Kompromissen und noch mehr Einschränkungen. Jetzt fragst du dich sicher warum?

Ganz einfach, weil von 4 Mitarbeitern 3 krank geworden sind. Keine Sorge mir geht es weiter gut.

Aber in den vergangenen Tagen habe ich mega viel telefoniert, mega viele kleine Probleme ertragen,einfach weil es nicht anders machbar war,habe viel gewartet, viel und lange im Bett gelegen,nicht weil ich es wirklich so wollte, sondern weil keiner da war.

Aber ich lernte, aber auch wie gut es ist, dass ich Freunde hab,die einfach da sind,wenn ich sie brauche und das sie etwas dafür wollen, sondern einfach, weil ich bin wie ich bin. Ich lernte wieder einmal mehr, dass man mit Humor echt eine große Menge Chaos ertragen kann.

Nebenbei habe via Amazon alle meine Weihnachseikäufe erledigt.

Ich war auch ziemlich froh in diesen vergangenen Tagen meinen Coach an meiner Seite hatte, denn mit dessen Hilfe, habe ich jetzt erreicht, dass ich diese Zeit ziemlich unbeschadet überstanden habe. Ja irgendwie war es für mich so als ob mich man prüfen wollte wie viel Chaos ich ertragen kann. Aber ja ich kann damit auch gut umgehen.

Ganz nebenbei schaffte ich es zu erreichen, dass ich ab Januar mehr Ruhe in mein Assistenten Team kommt. Es gibt 2 Assistenten mehr und ein anderes Dienstplan Modell .

So leicht lasse ich mich nicht unterkriegen.

Alles Liebe Ilka

Gott sei Dank wusste ich mir zu helfen.

Hallo, 

was für ein Tag. Heute war ich ernsthaft froh, dass ich ziemlich Katastrophen erprobt bin.

Ja,wo fange ich an zu schreiben. Mein Frühdienst startet wie immer um 9. Kaum saß ich dann im Rollstuhl und fast am Frühstückstisch, wurde meine Assistentinin wurde beinahe ohnmächtig.

Innerlich stieg leichte Panik in mir auf, doch äußerlich funktionierte ich aber gut. Ich drückte meinen Notfallknopf,schilderte der Stimme die sich meldete das Problem. Diese begleitete mich dann in den nächsten Minuten und fragte mich die ganzen wichtigen Sachen, die ich beantworten konnte, also so was wie ist die Dame ansprechbar? Ist sie gefallen? Hat sie sich verletzt? All solche Dinge. Ich dachte innerlich nur Gott sei Dank haben die einen Schlüssel. Ja weil ohne diese Voraussetzung würde ich ein echtes Problem haben. Dann hörte ich endlich den Schlüssel an meiner Wohnungstür. Und schon hockten 3 Leute neben der Dame und ein netter Mann befragte sich über die Situation und schon war meine Assistentinin auf dem Weg zur Notaufnahme.

Und ich war nun hell wach, auch ohne Kaffee. So, jetzt begann meine große Telefonierei, für mein persönliches Frühstück und Kaffee kam meine Freundin vorbei,dann telefonierte ich rum,weil ich ja meine Versorgung absichern musste, dass dauerte bis zum Nachmittag, aber auch das gelang mir gut.

Nachmittags kam dann ein guter Freund und meine Schwiegermutter mit Kuchen vorbei und dann spürte ich das erste Mal an diesem Tag, dass ich richtig müde war. Dann kam auch der erlösende Anruf, dass meine Assistentinin außer Gefahr war.

Ja ernsthaft ich war so froh,dass ich im Notfall ziemlich schnell weiß,was ich machen muss und im Notfall erstmal ruhig bleibe.

Klar stockte mir auch der Atem,aber ich funktionierte. Und ich war nun einmal mehr dankbar für sowas wie den Notfallknopf gibt,denn er nimmt mir die Hilflosigkeit im Notfall.

Gott sei Dank, wusste ich mir zu helfen.

Alles Liebe Ilka

Heute wurde mir etwas „Urlaub“ geschenkt.

Hallo, 

Ich hatte heute einen angenehmen Tag, ja ich habe heute erste Weihnachtsgeschenke eingepackt, dann habe heute viel und lange telefoniert.

Gegen Mittag war ich wieder mal bei meiner Krankengymnastik. Ja das gerade in dieser Jahreszeit ziemlich wichtig, denn gerade wenn mir schneller kalt wird ist Bewegung wichtig, damit meine Muskeln nicht so steif werden. Heute war es echt angenehm, heute gab es eine Massage extra. Ja man hat sich mal echt Zeit genommen, damit meine Seele mal ein bisschen ein wenig das Gefühl von Urlaub hat. Natürlich alles im Rahmen der Corona Maßnahmen. Aber es war schön organisiert mit einem Glas Sekt .Das war nett . Ja,mein Mann hat das eingefädelt und die haben alle mitgemacht.

Am Nachmittag habe ich wieder einen kleinen Spaziergang im Dunkeln gemacht. Das mach ich jetzt öfter, da sind weitaus weniger Leute draußen, denn ich spüre ich fahre besser damit, wenn ich täglich meine Runden drehe,denn so fühle ich mich nicht so eingeschränkt, ja es beruhigt mich und stärkt meine Gedanken und meine Seele.

Als ich dann wieder zu Hause war, gab es ein leckeres Essen und eine heiße Schokolade . Und ich krabbelte dann in mein Bett, ja auch wieder relativ früh, doch das wird auch wieder besser, sobald sich dieser kleine Virus irgendwann mal verkrümmelt.

Alles Liebe
Ilka

Ich musste einfach raus.

Hallo, 

heute war wieder lange spazieren, natürlich mit dem nötigen Abstand, doch ich musste raus. Ich war eh auf dem Friedhof,aber heute musste ich raus, einfach weil mein Kopf es brauchte.

Ich meine ich weiß mich in meinen 4 Wänden wird mir nicht wirklich langweilig, nur merke ich manchmal, dass mir echte Menschlichkeit fehlt, der gemeinsame Plausch von Angesicht zu Angesicht fehlt,das gemeinsame Beisammensein mit Freunden, das vermisse ich mittlerweile schon oder manchmal ins Kino oder Theater zu gehen. Ja das fehlt mir auch manchmal. Oder einfach mal unüberlegt in den Arm genommen zu werden.

Ich finde ja schon ich halte mich gut, nur manchmal geht mir das kleine Corona Virus gewaltig auf den Keks und heute war so Tag an dem ich so meine Mühe hatte. Ja,es kam so ein kleiner Lagerkoller durch, doch nachdem ich lange genug auf dem Friedhof herum sparzierte fing ich mich wieder ein.

Ich denke nach so lange, so lange Verzicht und Vorsicht ist das schon okay, wenn das mal auf kam. Aber alles okay, bin halt nur ein Mensch.

Alles Liebe Ilka

Etwas aufgeräumt.

Hallo, 

heut hab ich in meiner Wohnung ziemlich alles aufgeräumt was geht, also jede Schublade, jeden Schrank. Ja ich hatte Zeit und innerlich hab ich irgendwie die letzten Monate etwas Review passieren lassen.

Ja,auch weil ich einiges an Begegnungen mit Menschen hatte,die ich so nicht erwartet habe, welche etwas mit mir gemacht haben, welche mich verändert, ja und auf ihre Weise auch nachhaltig noch sehr in mir persönlich nachwirken werden. Es gab viele Augenblicke,die mich an mir selbst auch manchmal zweifeln ließen.

Nach dem ich innerlich fast 5 Stunden Resümee gezogen habe und aüßerlich meine Wohnung jetzt glänzt habe ich mich heute ziemlich bewusst, dazu entschlossen, jetzt die Scherben von diesem verkorksten Jahr auf zu kehren und dann die letzten Wochen des Jahres soweit wie es geht zu genießen, denn ich kann viele Dinge eh nicht mehr ändern und ich bin nicht der Mülleimer für jeden Mist und den Schuh ziehe ich mir auch nicht an, ich weiß,dass ich immer das Bestes gebe und wem das nicht reicht, der kann mit mir reden oder dem kann ich nicht helfen.
Ich weiß,dass ich in vielen Situationen und Dingen im Leben noch kein Profi bin, doch ich erwarte es auch nicht von mir, denn in erster Linie bin ich Mensch.

Alles Liebe Ilka

Ein leichter Tag.

Hallo, 

heut war wieder eher ein gemütlicher Tag, denn ich hielt heut alle schweren Gespräche und Gedanken von mir fern. Ja weil ich wollte das heut nicht, drum war ich heute Meister des Smalltalk. Ich wollte mir heute einfach mal keine Sorgen machen .

Also verkroch ich mich heute hinter meinen Laptop,hatte gute Musik auf den Ohren, kochte mir echt leckere Hühnersuppe. Ja es war ein ziemlich leichter Tag zu Hause.

Alles Liebe Ilka

Leise war es heut.

Hallo, 

heut war ein gemütlicher stiller Sonntag. Ja,ich habe viele Worte in mein Laptop getippt, einige Stunden mit meinen Samtpfoten gekuschelt, einige Filme angeschaut, gegen frühen Abend machte ich noch einen Spaziergang im Dunkeln der etwas länger dauerte ,dann schaute ich doch noch mal kurz bei meinen Mann vorbei. Ja ganz ohne ihn geht es nicht.

Dann bin ich heim krabbelte in mein vorgewärmtes Bett ziemlich früh. Ja,das bringt das kleine Virus mit sich, da es so mit sich bringt, das man klar Kontakte reduziert, weil man sich zurück zieht,was nicht immer leicht ist, aber es geht mir gut und es zeigt es ist der richtige Weg und ich persönlich spüre, man muss auch mit dem kleinen Corona-Virus, einen eigenen Weg im Umgang finden,damit mit an in der Seele fit und klar bleibt,weil klar nervt mich die Situation auch langsam, doch ich versuche mir jetzt jeden Tag ein Highlight zu setzen und ja ich habe, für mich die Situation erstmal angenommen, doch ich weiß für mich, sobald es wieder möglich ist, fahre ich ans Meer.

Alles Liebe Ilka

Ich nahm das heute mit Herz und Humor.

Hallo, 

ja, was soll ich dir sagen, da mir heute sehr bewusst wurde, dass ich in diesem Jahr wahrscheinlich keinen Weihnachtsmarkt besuchen kann,hatte ich heute die Idee ich hole mir den Weihnachtsmarkt einfach mal nach Hause. Klar es ist erst Mitte November, aber das stört ja in diesem komischen Jahr eh schon niemanden und ich denke halt hauptsache mir geht es gut.

Dann hatte ich heute einen kleinen Unfall, bin im wahrsten Sinne des Wortes mal auf die Nase gefallen, wollte eigentlich nur schnell auf s Klo. Ist halb so schlimm wie es aussieht. War etwas blutig, bin mit meiner Nase gegen einen Griff geknallt. Jetzt verziert ein bisschen Pflaster meine Nase, aber wie gesagt halb so wild, der kleine Unfall endet in schallendem Gelächter, weil ich so blöd geflogen bin, aber wer hinfällt muss auch wieder aufstehen... Halb so schlimm ...

Sonst war ein gemütlicher Tag, denn klar ausruhen musste ich mich schon, aber ich nahm es heute mit Herz und Humor.

Alles Liebe
Ilka

Wieder einmal über mich hinaus gewachsen.

Hallo, 

sory,dass ich gestern nicht mehr geschrieben habe, aber ich habe gestern mal nichts gemacht außer Filme geschaut oder geschlafen. Na gut zwischendurch war ich noch bei meiner Krankengymnastik, ja weil bei diesem Wetter ist es das ernsthaft wichtig, damit mein Körper nicht steif wird und wegen meinem Rücken.

Heute hingegen hatte ich einges an Gesprächen, ja per Skype mit einem Coach weil ich bastel derzeit an einem Dienstplan- Modell für meine Assistentinin was Routinemäßig wiederkehrend ist und mit dem Coach erarbeite ich gerade die Für und Wieder und alle Aspekte und Fakten welche ich auf der nächsten Teamsitzung erörtern möchte mit meinen Assistentinin.

Ich bin derzeit echt froh einen Coach an meiner Seite zu wissen, weil er mir hilft Dinge für mich persönlich zu erarbeiten und für mich und meine Assistentinin greifbar zu machen Er hilft mir, manchmal zu wachsen, und ich kann halt auch sehen,dass es echt Sinn macht und etwas bringt..

Dann habe ich heute viel und lange telefoniert, habe lecker gegessen und dann habe ich heute etwas geplant, falls sich das kleine Corona Virus mal verpisst. Fahr ich ans Meer.
.Liebe Grüße Ilka