Gedanken und Gedichte

Leiser Regen
Von mir

Veröffentlicht am 23.05.2019

Ganz leise und unbemerkt, 
rinnt er über dein Gesicht,
zu Beginn merkst du kam.
 
Er kühlt meine Seele,
wenn ich Sorgen hab.
Er nimmt mir die Schwere
und den Druck ab.
 
Der leise Regen,
ist manchmal aber auch 
ein kleiner Segen, 
denn durch ihn 
kann man so manch
innere Welt verändern
und bewegen
Der Engel fliegt wieder
(von mir)
 
Der Nebel ist schon fast wieder verschwunden,
der kleine Engel, hat fast alle Hürden überwunden.
Dann hebt er den Kopf, und holt tief Luft.

Ein kräftiger Flügelschlag
und er schwebt durch die Luft.
Die Sonne scheint mit all ihrer Kraft,
denn sie weiß,
dass der kleine Engel mehr kann,
als er glaubt,
man hatte ihm nur kurzzeitig,
die Luft zum Atmen geraubt.

Zuerst macht die Sonne,
dass der Engel wieder lacht,
dann hat er die Kraft
wieder gegen den Sturm zu liegen
und einfach auf der Wiese rum zu liegen.
 
Lebendig zu sein das heißt,
(von mir)
 
Lebendig zu sein das heißt,
einmal mehr scheitern
und dabei seinen eigenen
Horizont erweitern

Lebendig zu sein das heißt,
manchmal die Fragen zu stellen,
welche viele überhören wollen,
die vergangenes an die Oberfläche holen

Lebendig zu sein das heißt,
Stopp zu sagen und dennoch,
einen Schritt nach vorn zu wagen,
Lebendig zu sein das heißt,
auch mal klein und schwach zu sein
und trotzdem zu wissen:
„Ich bin stark genug, um die Welt zu verändern.

Lebendig zu sein das heißt,
meiner Vergangenheit zu sagen:
„Hey sieh her!“
„Du zerstörst mich nicht mehr




Ich werde meinen Weg gehen.
Veröffentlicht am 21.05.2019
Meine Augen sehen oft mehr,
als es erlaubt ist.
Meine Ohren hören oft viel zu viel,
was ihnen mehr schmerzt, als ich sagen kann.
Mein Mund spricht,
oft Dinge aus, weil sich sonst niemand traut,
 
Meine Seele wird mutig,
weil sie sonst nicht Kraft hat
zu  fliegen.
Meine Seele erträgt mehr,
ziemlich viel,
damit sich wächst und all
ihre bunten Farben bekommt.
 
Die Feder meines Stiftes,.
erhält die Magie und Macht
meiner Worte, die ich hinaus tragen
werde an viele Worte.
 
Meine Seele ist,  
was ich bin und das
ergibt meinem Leben
seinen tiefen Sinn
 
Ich wurde durch meine Geschichte und
meinen Erfahrungen zu dem Menschen der
ich heuten bin.
Ich habe so viel er - und überlebt,
so viel , dass die Erde zittert und erbebt.
und nun werdet ihr sehen,
 
Ich werde meinen Weg gehen.
Nähe und Distanz ist so eine Sache.
Veröffentlicht am 23.05.2019 immer noch aktuell

Heute morgen beim ersten Kaffee fragt mich meine noch ziemlich neue Assistenz, wie das so ist mit der Nähe und Distanz und wie das so ist, wenn mich die Leute immer anfassen?

Huh, ehrlich so früh am morgen ging diese Frage schon sehr tief und ich musste schon überlegen in wie weit ich sie  beantworte, denn klar kam sie mir damit nahe. Doch die Frage ist mutig und berechtig.

Tja das mit der "Nähe und Distanz" ist , wenn man bei fast allem auf fremde Hilfe angewiesen ist nicht immer leicht.

Dazu gehört eine Menge Grundvertrauen in das Leben und die Situation an sich.

Ja und manchmal braucht man auch strake Nerven  und muss einfach da durch., auch wenn man einfach lieber davon laufen möchte, vor all den Fingern die einen anfassen..

Ich kann aus meiner Erfahrung, dass "Nähe und Distanz "  Selbstdisziplin und Respekt vor einander braucht
Gedankenfeuer

Von mir
Am 16.09.2020 geschrieben

In meinem Kopf da kodiert ein Gedankenfeuer
denn mancher Preis ist halt zu teuer.
Tausend Fragen tanzen in meinem Kopf herum.
„Was geb ich denn jetzt noch von mir her?“
„Was möchte ich nicht mehr? „

Nein, ich sehe es nicht als aufgeben.
Nein, es nur mein Leben.
Ich möchte mich nicht mehr im Kreis drehen.
Ich möchte aus dem Karussell aussteigen
Und einfach mal nur geradeaus gehen.


Ich möchte einfach nicht mehr,
Immer bitte, bitte machen.
Sondern einfach mal meinen Weg gehen
Und unbeschwert lachen .


Ich weiß, ich habe eine Menge bewegt,
Ja ich habe sogar geschafft,
dass die Welt sich manchmal
irgendwie schneller dreht.
Ich weiß, dass wirft man nicht
einfach mal hin,

Jetzt müsste es halt mal Lösungen geben,
denn ich bleibe ja auch nicht ewig jung.

Nimm dem gesagtem Wort die Macht. 

geschrieben von mir
Am 29.09.2020


Nimm dem gesagtem Wort die Macht.
von mir.

Manche  Worte sind wie ein  Stich,
erst denkst du, du hörst sie nicht.
Doch dann, wirkt jedes Wort nach ,
Und so werden die Wörter messerscharf

Innerlich willst du dich vor genau solchen Worten schützen,
doch du  spürst für dich, es wird dir nicht viel nützten,
du musst dich den gesagtem Worten stellen,
sonst kommt die Panik in großen Wellen.

Di musst hinter das gesagte Wort,
zwischen die Zeilen sehen,
Dann erst wirst du  vielleicht verstehen,
Warum die gesamten Worte, 
schärfer als geladene Waffen sind.
Nimm den Wind,
aus dem stürmischen Segel
Nimm die scharfen Wortfetzen,
Welche dich so verletzen,
Und lass sie für dich übersetzen.
Und du wirst sehen,
du kannst über den Worten stehen
Und eine andere Bedeutung in Ihnen sehen.

Gefährlichen Worten, sollte man mit
Mut und Klarheit, die Schärfe nehmen,
Nein, dreh dich nicht ein  wie ein Igel,
Sondern nutze das Wort als Spiegel.

Lass dich durch das gesagte Worte nicht nerven,
Lerne manch scharfes Wort zu entschärfen.
Nimm dem gesagte Wort die Macht,
Und du wirst sehen, wer am Ende lacht.