Mein Herz erfreute sich heute an den netten Menschen in meinem Umfeld.

Hallo,

eigentlich hatte ich heute einen Arzttermimen bei meinem Hausarzt zum all jährlichen  Check up  mit allen was dazu gehört,  doch ich bin ihm total durch  gerutscht, also kurz er hatte vergessen das ich komm, so dass er keine Zeit für mich hatte und wir den Termin verschoben haben.

So war ich länger spazieren, denn das war längerer Fußmarsch, der den  gesamten Vormittag andauernd, weil nein die Tram und ich  dass wurde heute immer noch nichts, weil mir wieder so schlecht war,  es waren einfach zuviele Menschen und ich bekam wieder solche Beķlemmungen. Das klappte nicht. Jetzt habe ich für morgen einen Deal mit einem Tramfahren gemacht, der mich kennt, wir treffen uns morgen an einer Endhaltestelle, er lässt mich ganz in Ruhe einsteigen wenn keiner drin ist,  dann fahren wir eine kleine Runde und dann sehen wir mal. 

Ja,es  gibt noch echt nette Menschen. Meine Freundin hat den einfach mal gefragt, weil er konnte sich noch an mich erinnern, ich bin  ja vor der  Pandemie  oft allein Tram gefahren und der freute sich halt mich zu sehen und da ist meine Freundin einfach hin gegangen und hat ihm von der Misere erzählt und er machte mir dann den Vorschlag,dass wir das morgen machen…Ich war total überrascht und habe dann gesagt okay, denn es fühlte sich an wie ein Geschenk  auch wenn ich ganz weiß war im Gesicht. Ich konnte nicht nein sagen.  Wenn ich das morgen hin bekomme, dann hätte wieder ein bisschen mehr Lebensqualität zurück bekommen.  Schauen wir mal.

Auf dem Rückweg besuchte ich dann den netten Kellner in dem kleinen Kaffee bei mir um die Ecke und wir plauderten etwas .

Mein  Herz erfreute sich heute sehr über die netten  Menschen, die sich freuen, wenn sie mich wieder sehen.

Am Nachmittag war ich dann wieder still und zog mich zurück auf meine kleine  Terrasse und schreib an meinem Laptop  aß was leckeres zu Abend und kroch in mein vorgewärmtes Bett.

Alles Liebe  Ilka

Ein schöner Tag.

Hallo,

Jetzt liege ich schon wieder in meinem Bett, aber heute war ein guter Tag. Ich war total viel draußen und dann habe ich mir heute erstmal einen Ausflugsplan für  die nächsten 6 Wochen geplant,  ja damit ich mal wieder etwas raus komme und mache.

Dann war ich am frühen Abend noch noch mit meiner Freundin einen ersten Cocktail getrunken habe und etwas länger geplaudert habe.

Ja,  dann bin ich heim und kochte mir einen kleinen Gulasch mit Reis, dann saß ich ja noch länger auf meiner kleinen Terrasse bevor ich ins Bett kroch.

Alles Liebe

Für mich sein.

Hallo,

heute war ich wieder länger auf meiner kleinen Terrasse. Ich finde sie ist schön geworden.  Und ja ich habe mich heute mit meinem Laptop zurück gezogen.  Ja ich wollte einfach mal für mich sein.  Hin und wieder  mal ein kleiner Kaffee  und was zu essen  und mehr wollte ich heute nicht.

Am Abend, habe ich mit wenigen Leuten  gegrillt und dann  kroch ich in mein Bett.

Alles Liebe
Ilka

Trotz vieler Worte war es still.

Hallo

Ich war gestern die ganzen Tag  mit meinem Laptop draußen und schrieb und traf mich endlich mal wieder mit meiner besten Freundin zum Mittagessen und  wir plauderten dann bis zum  Nachmittag Das  war mal wieder gut.

Dann habe  noch  Gespräche geführt, die nicht so leicht waren und ich spürte wieder für mich, mit manchen Menschen kann man über bestimmte Dinge nicht reden, und  machte mich  schweigsam.  So wurde es Abend und  ich versackte auf meiner Terrasse mit einem Glas Wein  und verkroch mich  in mein Bett .

Trotz vieler Worte war es still gestern
Liebe Grüße Ilka

Lösungen finden

Hallo,

Ich war total lange spazieren und dann habe ich mich mit meinem  draußen hingesetzt und etwas  für mich recherchiert. Ja weil ich muss mir ja wahrscheinlich demnächst nochmal eine neue Assistentin suchen, denn meine „spezielle „Assistentin ist auf Dauer ernsthaft anstrengend. Aber finde  mal in der Urlaubszeit gutes Personal und  dann sind auch noch alle im Urlaub.  Dass ist kein leichtes Unterfangen. Es ist und bleibt eine Gradwanderung, du kannst ja niemanden kündigen bevor du keinen Ersatz hast,denn du musst ja in erster Linie versorgt sein.  Und das war  meine Hauptaufgabe.  Lösungen finden

Alles Liebe

Das Leben kehrt wieder zurück.

Hallo,

mein Tag begann heute wieder mit einem Frühstück auf meiner kleinen Terrasse.  Dort verbrachte ich dann musste ich heut mal wieder etwas Büroarbeit machen, bevor ich mich gegen Mittag  wieder draußen in das kleine Kaffee mit dem netten Kellner setze.

Dort wartete ich auf meine Freundin, wir versuchten es nochmal mit der Tram zu fahren,  es waren mir noch immer zuviele Menschen . Nein,  ich bin nicht eingestiegen und das ist nicht so schlimm, denn wir versuchen es jetzt am Wochenende nochmal.  Statt dessen sind wir so zum See spaziert und quatschen lange über Gott und die Welt. Das war schön.

Am frühen Abend fuhr ich zu meinem Mann und es gab ein kleines leckeres Essen, bei dem wir jemanden verabschiedete haben,  der auswandern möchte.  Dies war schön und traurig zugleich…

Dann fuhr ich heim und kroch in mein Bett. Dort bemerkte ich ich,dass ich heute ziemlich viel draußen war und das ließ meine Seele leuchten, denn ich spüre,  wie das Leben wieder Einzug hält .

Alles Liebe Ilka

Das wird schon .

Hallo,

heut verbrachte ernsthaft den ganzen Vormittag auf meiner kleinen Terrasse, ja weil ich musste einfach Stille um mich herum haben.  Na ja und meine Terrasse eignet sich gut dafür  und Unkraut zupfen und Vögel beobachten auch… Ich wollte einfach mal nicht denken .

Gegen Mittag versuchte ich mein Vorhaben mit der Tram umzusetzen,  doch als ich dann davor stand,  wurde mir ganz schlecht,weil es waren einfach zu viele Menschen…Ich kann nicht sagen warum, aber ich konnte nicht einsteigen… Völlig enttäuscht verkroch ich mich dann auf dem Friedhof vor meinem Haus.  Es ärgerte mich, dass es nicht ging, morgen kommt eine Freundin und versucht es mit mir zusammen… Wir machen das Schritt für Schritt.

Nach meinen längeren Spaziergang aß ich ein gutes Eis . Dann habe 3 Stunden mit meinen Samtpfoten gekuschelt.  Später versackte ich mit meiner Freundin am Telefon und einen Glas Erdbeersekt wieder auf meiner Terrasse,  nach weiteren 2 Stunden fiel mir auf, es wäre Zeit für Abendessen,  also wärmte ich den Nudelauflauf von gestern auf.

Heute war etwas anders als die letzten 18 Monate, ich bin nach dem Essen nochmal  raus an die  Luft, dass heißt mein Tag war mal nicht um 21 Uhr vorbei, dass berührte mich sehr, weil ich spüre wieder mal mehr Leben und dass mit der Tram  klappt bestimmt auch bald wieder, auch wenn es nicht so sofort ging,  vielleicht muss ich mir jetzt selbst erlauben, dass es seine Zeit dauert.

Das wird schon.

Schritt für Schritt.

Hallo,

heut Vormittag war wieder große Kuschelstunde mit meinem Samtpfoten und nebenbei lief ein Disney Film. Danach befüllte ich meine Hochbeet  mit Blumen. Das dauerte bis  zum Nachmittag.

Dar war ich wieder länger auf dem Friedhof vor meinem Haus.  Gegen frühen Abend war ich meinem  ersten Kaffee  in dem kleinen Kaffee mit dem netten Kellner bei mir um die Ecke seit  18 Monaten.  Das war ziemlich cool,  weil wir haben uns nett unterhalten

Später fuhr ich heim, kochte mir was leckeres zu Essen und kroch in mein Bett  und musste ich mit einem Mal weinen, völlig bescheuert ich weiß, aber ich hatte heute wieder soviele Eindrücken,die ich erstmal verdauen,  ich war  endlich mal wieder einen richtigen Kaffee  unter  Menschen…nach 18 Monaten.  Gott wie irre, das war wie Weihnachten und Silvester zusammen.  Gut  an den Geräuschpegel  muss ich mich wieder gewöhnen,  aber für die erste Stunde war es okay,  dann verkroch ich mich wieder mal in meine  4 Wände.

Es ist schwer zu erklären, aber  ich muss mich  echt wieder etwas an Menschen   auf einem  Haufen  gewöhnen…Ich halte immer noch gerne Abstand… Aber Schritt für Schritt… als nächstes steige ich morgen wieder mal in eine Tram, erstmal eine Station und dann jeden Tag eine mehr , bis ich dann  zum nächsten Wochenende wieder soweit bin,  dann völlig selbstbewusst  ins Freilichtkino zu fahren,  ja auch dass klingt erstmal bescheuert,aber ehrlich ich habe es auch dass so lange nicht mehr gemacht,dass ich  das auch wieder versuchen muss und werde, weil zum Tierpark komm ich ja auch nur mit der Tram. Und  da möchte ich  unbedingt wieder hin.

Na ja Schritt für Schritt,  und wenn es nicht gleich klappt, dann  eben in ein paar Wochen. Ich hole mir ganz langsam etwas Leben zurück.  In meinem Tempo.

Alles Liebe  Ilka

Es war ein ziemlich leiser,aber am Ende doch schöner Tag.

Hallo,

heut hab ich  am Vormittag ziemlich lange mit meinen Samtpfoten gekuschelt.  Ja weil der kleine Momo kam heute endlich mal wieder länger zu mir und das tat  auch meiner Seele gut. Ich sterb ja dann immer halb, wenn einer von dreien etwas hat.  Na ja es sieht noch nicht schön aus aber es heilt ab.

Dann trank ich einen Kaffee auf meiner kleinen Terrasse, bevor ich mir einen großen Sack Erde aus der Gärtnerei um die Ecke und  befüllte mein Hochbeet,  wo ich dann  morgen  Pflanzen rein setzen muss.

Dann spazierte ich sehr lange über den Friedhof vor meinem Haus,  meinem Friedhof, ich wollte für mich sein.  Heut  war mal wieder meine spezielle Assistentin da, aber heute waren wir eher schweigsam, denn ich  wollte ihren Mist heut nicht hören. Ich brauchte mal Zeit für mich, also unterband ich das Gelaber heute  sofort.

Gegen Abend lud mich mein Mann zum Grillen ein und es warteten noch zwei Freunde dort auf mich und ich freute mich total, denn ich hatte sie so lange nicht gesehen.  Wir tranken ein Glas Sekt und plauderten erstmal 2 Stunden lang.  Ich musste voll weinen.  Ich war wie beseelt als ich dann heim fuhr.

Es war ein ziemlich leiser aber am Ende ein schöner Tag.
Alles Liebe
Ilka

In diesem Tag stecken viele verschiedene Emotionen.

Hallo,

nach langer Wartezeit war nun meine Tierärztin für Momo da und wir haben die Wunde versorgt, er bekommt jetzt erstmal ne Weile Antibiotika.  Es war gut, dass da war,hat dann 3 Stunden beobachtet wegen da Nakose, so konnten meine anderen zwei Samtpfoten auch gleich einen Check up machen.

Sonst es die ersten Diskussionen mit meiner Assistentin wegen meiner klaren Anweisung der Maskenpflicht und des Schnelltests. So gab es gleich ein Mitarbeiter Gespräch.

Ich ahne schon das ich  morgen früh die erste Abmahnung gebe, denn die Weigerung wurde angekündigt.  Na dann ist es halt so.

Am Nachmittag hatte ich eine neue Assistentin im Dienst, welche ich jetzt als Sommervertretung hab. Es passt gut zwischen uns.  Wir waren lange spazieren , kochten zusammen und lernten uns kennen.

Später krabbelte ich in mein Bett und beendete mein Hörbuch  von Juli Zeh :“ Über Mensch „

Alles Liebe