Man ist jetzt für einander da .

Hallo, 

Im Augenblick sind die Tage,sehr still, weil ich zum einen ich noch gar nicht greifen kann,dass ein guter  Freund von mir und meinem Mann einfach so verstorben ist ...

Zum anderen such ich ja noch wie blöde  2 Assistenten für mein Team. Was im Augenblick ziemlich schwer ist, da Spezie Assistent irgendwie wie ausgestorben scheint...und fast die andere Hälfte meiner Assistentinin sich krank gemeldet hat oder  im Urlaub ist...

Ja es ist mal wieder Sommer ... und ohne meine Freunde, welche sich jetzt abwechseln, damit ich  versorgt und die Unterstützung habe, die ich brauche, wäre ich jetzt aufgeschmissen....Aber sie sind da...Das heißt zwar viel Improvisieren und und geduldig sein,  doch ich meistere  auch das..

Ich war heute viel spazieren und hab viele Gespräche geführt und es leuchteten viele Kerzen,  dass  ist die letzten 3 Tage schon so...

Heute habe ich erfahren das unser Freund opduziert werden soll, weil die Familie genau wissen möchte was passiert ist.  Das hieß heute Unterlagen wälzen  um zu schauen, was er wollte.  Es war heute kein leichter Tag,  aber das Gute ist,  man ist für einander da.

Alles Liebe
Ilka

Ich brauchte die Zeit.

Hallo, 

Ja, was was soll ich dir erzählen, mir fehlten in den letzten Tagen einfach mal die Worte.  Ich habe so viel gesehen, gehört, gespürt  und ja gefühlt.  Ich konnte nichts sagen und schreiben, ja ich war überrollt von Gedanken und Gefühlen, drum war ich so still  und ich so schweigsam.

Ich kann dir sagen, es ist manchmal nicht so einfach zu zu schauen, wenn sich ein Mensch zum negativen  entwickelt.  Ja, manchmal muss man sich an die Seite stellen und  einfach nur zusehen,  damit man selbst nicht kaputt geht und manchmal muss man klare Grenzen setzen und das dann auch noch aushalten.

Ich kann dir sagen, dass macht etwas mit einem und das verändert dich und macht Chaos in der Seele  und trotzdem muss man stark sein...

Mehr kann ich dazu nicht sagen.

So eine Situation hatte ich in den letzten Tagen. Noch ist sie nicht ganz vorbei,  aber ich finde es ist Zeit mal wieder etwas zu schreiben und zu zeigen .Ich noch da,ja ich lebe noch und sammele mich wieder ein.

Gestern, war ich dann wieder bei meiner Krankengymnastik und danach lange spazieren, dass manche ich derzeit wieder oft, damit ich mich wieder erden kann.  Fast zu Hause angekommen, war ich dann noch in kleinen Kaffee um die Ecke bei mir, bei dem netten Kellner.  Ich glaube er freute sich mich zu sehen, er wartete schon auf mich, auch dort war ich länger nicht. Denn ich hatte mich wohl ziemlich zurück gezogen... Heute strahlte er mich an und stellte mir einfach einen Kaffee vor die Nase mit dem Satz: " Es ist schön das du wieder mal da bist. "

Ich spürte echte Freude und das berührte mich.  Auch die nette Dame von der Gärtnerei von nebenan.  Ließ mich ihre  echte Freude fühlen.  Ja ich war in den vergangenen Tagen so abgetaucht . Ich brauchte Zeit für mich,weil mich ein Mensch innerlich so tief traf,dass mich bis ins Mark traf...und ich wählte wieder meinen Rückzugsmodus...Doch jetzt ist es Zeit wieder raus zu gehen.

Ich brauchte die Zeit.

Ich erlaube mir lebendig zu sein.

allo,

Am Sonntag war ich erstmal schön im Spreewald unterwegs und den ganzen Tag im Grünen unterwegs mit viel Sonnenschein , Die Zufahrt  und das flaue Gefühl im Magen überstand ich   mit einer Tablette gegen Reiseübelkeit.

Den Montag  verbrachte  ich dann im  Volkspark Friedrichshain mit ein paar Freunden und am Abend war ich endlich wieder mal im  Freilluftkino. Das war echt gut, und was soll ich dir sagen mit einem negativen Testergebniss und einem guten Testcenter, wo mich mittlerweile kennt, kann man das alles wieder machen. Und ehrlich gesagt, ich nutze es jetzt auch aus,da ich nur ein kleines Leben habe. 

Alles Liebe Ilka

Ein kleiner Urlaubstag in Berlin.

Hallo,

Heute hatte ich einen schönen Tag.  Ich war im Berliner Bodemuseum. Es war wirklich schön. Ich wollte schon immer mal reinschauen  und heut nutze ich den Tag.

Das Museum war auch schön leer, dass war schon cool,  weil da konnte ich mir das alles in Ruhe ansehen.

Danach war ich noch in einem spanischen Tapasbar. Das war irre lecker.  Es war ein kleiner Urlaubstag in Berlin. Es war schön.

Morgen fahre ich in den Spreewald.

Alles Liebe Ilka

Das war nicht so leicht, in den letzten Tagen.

Hallo,

Ich konnte die letzten Tage nicht mit dir plaudern,weil ich ziemlich viel um die Ohren hatte  und wenn ich dann Abends ins Bett fiel  konnte ich nur noch schlafen..

Ja bin ziemlich  mit der Assistentin an einander geraten, für die es Corona nicht gibt. Und das gab etliche Gespräche und Diskussionen und letztlich wurde daraus eine Kündigung, dass hieß daraus ergab es sich das ich ganz viele Stellenangebote schreiben musste und die ich dann unter die Leute bringen musste.

Zwischendurch gingen mir diese ganzen merkwürdigen Unterhaltungen mit der Dame durch den Kopf, weil es ist ernsthaft skurril,wenn man sich überlegt,  was diess kleine Virus in Köpfen von Menschen machen kann  und zwar ohne Vorwarnung und nein ich möchte niemanden nerven, wenn ich hier davon erzähle,  doch ich wollte nur mal kurz aufzeigen,wie  schwer es ist mit so jemandem zu arbeiten,  denn ich kann jetzt aus eigener Erfahrung sagen, man braucht ein dickes Fell und gute Nerven , denn viele Dinge versteht man nicht,  die ein Mensch mit so einer Wahrnehmung von sich geben,  und doch muss man erstmal professionell damit umgehen. Ja und das und ist in den vergangenen sehr Tagen sehr anstrengend und ja mir geht viel durch den Kopf.

Heute war mein Mann und ein paar Freunde mit mir  etwas trinken,  natürlich immer mit einem negativen Corona-Schnelltest im Gepäck, aber wir  lernen wieder etwas lebendig zu werden und zu lachen  natürlich mit Vorsicht. 

Es war gut heute, denn diese letzten Tagen hatten es in sich und ja sie machte  etwas mit mir, denn das war nicht so leicht.

Alles Liebe
Ilka

Etwas zerstört…

Hallo 

ich war dann endlich bei meinem Check up bei meinem Hausarz. Dieser beanspruchte einen großen Teil des Tages. Alleine schon durch den Weg ich großen Teil zu Fuß absolvierte. Dann dauerte die Blutabnahme doch länger,da mein Arzt keine Wehne fand und er letztlich meinen Handrücken nehmen musste, was etwas unangenehm war.  Ich sah dann gegen Mittag etwas zerstoßen aus und  hatte ziemlich Hunger, denn ich durfte ja nix essen.

Dann war ich gegen Nachmittag erstmal wieder zu Hause und habe mich erstmal für 3 Stunden geschlafen war ich war ziemlich ko.

Gegen frühen Abend hatte hatte ich dann noch ein Gespräch mit einer Assistentin,  die mir mitgeteilt hat, dass Sie mich aus persönlichen Gründen im September verlassen wird.

So werde ich jetzt wieder einmal Bewerbungsgespräche führen, na ja also dann werde ich mich morgen da wieder dran setzen und Stellenangebote schreiben.

Dann machte ich mir Abendessen und krabbelte in mein Bett.

Alles Liebe

Etwas gefeiert.

Hallo,

Ja ich weiß, ich habe die letzten zwei Tage nicht mehr geplaudert mit dir, ich hatte einfach mal keine Zeit. Hab mal ein wenig Geburtstag gefeiert.

Es war ein ziemlich schönes Wochenende.  Am Samstag bin ich, dann mal ein Jahr älter geworden. Es war gechillter Tag. Morgens war ich lecker Frühstück essen bei dem netten Kellner bei mir um die Ecke.

Dann hatte ich noch 3 Stunden Zeit für mich, wo ich mich auf meine kleine Terrasse zurückziehen konnte

Gegen 15 Uhr  machte  ich mich dann auf dem Weg zu meinen Mann, den  dort hatte man mir eine kleine Feier vorbereitet, natürlich unter Testsregeln und und draußen.

Es wurde gegrillt und viel gelacht . Als Geschenk sah ich Menschen wieder, die ich sehr lange nicht gesehen hatte.  Es war sehr schön  und wir  hatten eine angenehme  Clubatmosphäre. Es war ein ziemlich lauer Sommerabend.

Heute ging es mit dem Feiern noch etwas weiter.  Ja, es war noch Besuch  von der „wilden  Hilde“ aus Erfurt,  das ist eine Freundin von der Oma meines Mannes, die mit ihren 87 Jahren noch fit ist wie ein Turnschuh und so viele  Geschichten zu erzählen hat, dass man Tage  füllen kann.  Ein herzensguter Mensch,  ein wenig verrückt, aber es passt schon. Mit ihr verbrachten  wir dann heute den ganzen Nachmittag und gingen dann am Abend noch lecker essen. 

Ja es war ein schönes Wochenende mit viel Herz und Humor und Lachen.  Das tat so gut.

Alles Liebe  Ilka

Ein wenig wie Urlaub.

Hallo,

Gestern war ich dann in den Gärten der Welt nach  dem ich mit flauem Gefühl im Magen meine Herausforderung mit der Tram bewältigt hatte.  War es gestern ein echt schöner Tag.  Man konnte in den Gärten der Welt echt lange spazieren gehen und man hatte echt Platz und Ruhe.  Mittags  trank ich im chinesischen Garten einen Jasmin Tee.  Ja, die Gärten der Welt sind in verschiedene Gärten aufgeteilt. So verbrachte ich gestern den ganzen Tag.

Heute war ich dann den ganzen Tag am Orankesee bei mir um die Ecke,  weil in meinen 4 Wänden hält man das nicht so aus bei  der Wärme. Also saß ich mit einem Buch den  ganzen Tag  am See.

Alles Liebe Ilka

Ich Kämpfe mich ins Leben zurück.

Hallo,

Ja heute Vormittag habe ich ein wenig meine Wohnung aufgeräumt,da ich  am Wochenende ein paar Gäste erwarte.

Gegen Mittag spazieren ich zu meiner Verabredung mit dem netten Tramfahrer von gestern und zwischendurch holte ich noch meine Freundin ab, denn sie begleitet mich in diesem Vorhaben.  Wie plauderten noch etwas bis wir bei der Endhaltestelle.

Dort angekommen wartete der  nette Mann schon auf mich.  Der Vorteil war halt, er strahlte so eine freundliche Ruhe aus, dass mein merkwürdiges Gefühl in der Magengegend fast gar keine Möglichkeit bekam  auf  zu kommen.  Der Mann war ziemlich schlau er verwickelt mich in ein Gespräch,  dass ich ziemlich schnell in der leeren Tram saß. Und dann schlossen sich die Türen und die Tram rollte los meine Farbe wich mir aus dem Gesicht,  aber ich saß ich der Tram. Meine Freundin und der nette Herr quatschen mich voll, dann stiegen immer mehr Menschen dazu,mir wurde spei übel, doch ich blieb sitzen und meine Freundin setzte mir die  Kopfhörer qmit guter Musik auf, dass Gefühl wurde besser, und die Menschen um mich herum wurden mehr.  So schaffte ich 3 Tram stationen und dann  musste ich erstmal wieder an die Luft.  Aber hey es ist schon etwas,  wenn es mir morgen gelingt 8 Stationen zu fahren, dann treffe ich mich mit ein paar Freunden in den Gärten der Welt.  Ich versuche es.  Hab mir heute in der Apotheke Tabletten gegen Reiseübelkeit gekauft und nehme dann morgen meine Kopfhörer wieder  mit. Und dann werde ich sehen.  Meine Freundin steigt in der Mitte der Strecke hinzu. Aber für heute war es für mich genug.

Als ich dann wieder zu Hause angekommen.  Habe ich erst mal 5 Stunden geschlafen und danach verkroch ich mich dann auf meine Terrasse bis zum Abendessen mit einem Buch und nach dem Abendessen spazieren ich noch mal kurz über dem Friedhof vor meinem Haus und dann krabbelte ich in mein Bett.

Alles Liebe
Ilka