Ich stand etwas neben mir.

Hallo,

puh! Die letzten 36 Stunden waren schon sehr heftig für mich und ziemlich emotional mit sehr wenig Schlaf.

Ja was soll ich dir erzählen vom Donnerstag zu Freitag ging es meiner kleinen Samtpfote so schlecht,  dass dann am Freitag sehr schnell die Entscheidung gefallen ist,das ich sie einschlafen lassen werde und gehen lasse.  Sie  hatte Wasser in der Lunge…. und drohte von von  Ihnen her zu ertrinken .

Diese Entscheidung fiel schnell auch wenn sie mega schwer war, aber das Tier sollte nicht leiden.

Sie wurde in einem Wäschekorb gelegt und dann durfte sie gehen.  Dann brachte ich sie zu einem Tierarzt weil der mobile Tierarzt durfte das tote Tier nicht mitnehmen… Dann fing es wieder an,finde mal ein Tierarzt wo du mit dem Rollstuhl reinkommen kannst… Es war ein ziemlicher Kampf..letztlich musste ich meinen Assistenten alleine mit dem toten Tier losschicken… und dann war ich total fertig und brach zusammen und habe bitterlich weinen müssen.  verkroch mich in mein Bett, aber schnell schlafen ging nicht,  weil ich hatte einfach viel im Kopf…

Da war es Samstag und stand etwas neben mir ich war echt irgendwie verplant.

Heute musste ich mich erstmal ablenken,  also tat was total absurdes, ich schreib  meine eigene Patienten Verfügung und eine Vorsorge Vollmacht, welche ich morgen bei einem Notar abgeben werde.  Und dann kroch ich ins Bett.

Ja irgendwie hatte ich heute den Impuls dazu. Ich fand es passt heute irgendwie.

Alles Liebe Ilka

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s