Heute war ich ganz der Profi,weil mir viele Dinge zu nahe kamen.

Hallo,

Wenn mich heute jemand fragen würde, wie mein Tag war, so würde ich heute antworten er war für mich heute zwei geteilt. Mein Vormittag war für mich und meine Seele eher sehr anstrengend,  denn ich konnte heute Dinge fühlen, dass mein Assistent von heute morgen einen schlechten Tag hatte, er meinte zwar , es ginge ihm gut,nur anhand wie er mich anfasste konnte ich fühlen, dass es nicht so war. Ich fühlte das er irgendwie aggressiv oder auf irgendwas sauer war  und er war voll grummelig und bezog alles auf sich selbst, also er war viel zu nahe dran in meinem Leben nur, sodas er vergass,dass  er sich manchmal irgendwie zu viel raus nimmt.  Ich merkte heute einfach, dass ich viel zu viel erklären musste, warum ich Dinge so mache, wie ich das mache und das war mir zuviel und ich reagierte darauf,  weil er hatte einen schlechten Tag und ich bekam es irgendwie ab. Er war mit dem  Kopf nicht so bei  der Sache.  Das war eine schwere Zeit heute.

Vielleicht bin ich ja auch nicht ganz der richtige Job für den  Assistenten,  ich muss das mal beobachten.

Der Nachmittag war besser nach dem ich etwas gegessen und geschlafen hatte.   Ich habe dann noch  meine Post erledigt und war länger spazieren, damit meine Seele wieder zur Ruhe kam, am  Abend bevor ich ins Bett ging trank ich noch einen Tee und kuschelte mit meinen Samtpfoten.

Weißt du heute war es mal wieder so ein Tag., da wäre es mir lieber gewesen, ich hätte alles gerne alleine gemacht,aber es geht ja nicht.  Also war ich wieder ganz der Profi,  auch wenn es mich innerlich verletzt hat und traurig macht.

Ich bin immer froh wenn ich solche Sitationen gemeistert habe,  aber es kostet mich Kraft.

Alles Liebe
Ilka

Ein Gedanke zu „Heute war ich ganz der Profi,weil mir viele Dinge zu nahe kamen.

  1. Ilka du meisterst dein Leben großartig. Respekt. Ich verstehe dich so gut. Alles alleine machen zu können. Ich verstehe, wie sehr du das möchtest. Liebe Ilka, du darfst dir auch erlauben deine Assistenten in die Schranken zu weisen. Manchmal muss so etwas sein. Ein bisschen mehr Empathie wäre da wohl von Nöten. Ich drück dich. Segen ❤️.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s