Und plötzlich änderte sich wieder vieles sehr unerwartet.

Hallo,

Ich weiß, es war die letzten Tagen wirklich still um mich.Ich brauchte diese Tage für mich, denn ich hatte einges zu verdauen, was dass Zwischenmenschliche anging. Ja was soll ich dir erzählen, dass  Corona-Virus verändert die Menschen  -auch  meine  Assistenten,  in den vergangenen Tagen teilte mir eine meiner persönlichen Assistenten, welche schon länger bei mir arbeitete mit, dass sie  ganz plötzlich gekündigt werden  möchte aus  persönlichen Gründen, so ganz ohne Vorwarnung für mich.  Na ja ich habe das dann gemacht, ich kann sie ja nicht  festhalten.  Und doch  warf es mich irgendwie etwas aus der Bahn, weil ich damit nicht damit gerechnet hatte  – nicht bei ihr und schon gar nicht mit dieser Begründung.

Natürlich habe ich diese Assistentin bei einer Tase Tee nach dem Grund des plötzlichen Weggang gefragt, einfach um das besser für mich verarbeiten zu können.  Sie erzählte mir, dass auf Grund der aktuellen Corona Lage, also die ganzen Regeln für  sich beschlossen hatte noch etwas für sich aus ihrem Leben zu machen und zwar jetzt und nicht irgendwann,  denn sie habe Angst, dies  nicht mehr  machen zu können…Sie bat mich um sofortige Freistellung,  also war sie nach unserem letzten Tee einfach so weg,  obwohl sie sonst fast immer da war,  und ja das war erstmal komisch,  und doch musste ich es so annehmen, obwohl ich es erstmal nicht wirklich verstanden habe.

Innerlich  ließ es mich etwas erzittern,  da mir dieses Erlebnis deutlich machte, welche Auswirkungen dieses kleine Corona Virus auf den Menschen haben kann und dass ziemlich plötzlich  und es ist sehr realistisch und nah und man kann sich dem auch nicht so entziehen, nein entweder man nimmt es an, oder  man wird zerbrechlich.  Ich nahm es für mich an, doch klar  arbeitete es in mir und mir,denn es veränderte meinen Alltag schnell und plötzlich.

Ich musste ziemlich viel umstellen und umplanen, denn meine neuen  Assistenten  mussten nun genau wie ich ins kalte Wasser springen und wir mussten uns zusammen raufen und  das taten wir auch .

Meine Tage endeten in den letzten Tagen erstmal wieder um 21 Uhr,  einfach weil es nicht anders machbar war,  ich hörte wieder jede Menge Hörbücher, ging viel spazieren,  schrieb viele Mails und viele Briefe, also ja ich nahm es erstmal alles an.

Heute habe ich endlich wieder mal eine kleine Normalität für mich gefunden, ja ich habe das neue unerwartete Chaos besiegt und mich daran gewöhnt, dass jemand  nicht mehr da war. Ja, eigentlich  müsste sich jemand wie ich  an das Kommen und Gehen der vielen Menschen gewohnt haben,  doch manchmal ist es schwerer als sonst…

Heute  backte ich mir einen Apfelkuchen  und kochte mir lecker Abendessen und trank ein Glas Wein,  weil ich fand ich habe es gut gemacht.

Alles Liebe Ilka

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s