Dieses Thema wird langsam anstrengend.

Guten Morgen,

Gestern verbrachte ich wieder länger auf meiner kleinen Terrasse.  Ich mag,es gerade den Pflanzen zu zu sehen  und meinen ersten Kaffee des Tages dort zu trinken, weil  das die  Welt noch in  Ordnung. Und  mit meinem kleinem Laptop sitzt es sich dort auch ganz gut. So verweilte ich dann bis zum Mittag.

Dann gab es wieder mal eine kleine Diskussion mit der einen Assistentin, da keine Maske  tragen wollte  und  eigentlich hatte ich geplant mal wieder mit der Tram zu fahren und dann in ein Museum zu gehen, aber auch  das  konnte ich vergessen, da meine Assistentinin sich weigerte einen Schnelltest zu machen, statt dessen gab es wieder ewige Grundsatzdiskusionen über die Situation mit Corona.  Letztlich  ging  ich dann alleine spazieren,  denn ich war ziemlich geladen, denn  in dem Bereich, in dem meine Assistentinin für mich persönlich tätig sind, ist das in erster Linie so etwas wie Arbeitsverweigerung in meinem Augen, denn ich habe sie eingestellt, damit sie mich in meinen Leben unterstützt,  und ich  wollte eigentlich versuchen wieder einmal etwas am Leben teil zu haben… und das klappte  erstmal wieder nicht… Ich kläre das jetzt erstmal rechtlich  für mich persönlich ab, weil so ist es das total  blöd, denn so kann ich die Dame ja auch nicht einen Doppeldienst machen lassen, denn das ist ja mega anstrengend für mich.

Am frühen Nachmittag  verzog ich mich dann zu meinem Mann und brach diese ganze Corona Diskussion ab, weil es brachte keinen Sinn .

Nach dem Abendessen fuhr ich dann heim und kroch in mein Bett.

Aber mal ehrlich, diese ewige Diskussion ob es Corona gibt oder nicht, geht mir gerade echt auf den Keks, denn letztlich weiß ich im Moment, es  gibt derzeit leider Rahmen und Regeln an die sich jeder halten muss, ob man die nun gut findet oder nicht und egal was man sich im stillen Kämmerlein darüber denkt. Das ist erstmal so. Und für mich, der nun noch auf fremde Hilfe angewiesen ist bedeutet es doppelt so viel Stress und Einschränkungen, wenn sich einer der für mich arbeitet nicht daran hält.

Dann hat man irgendwie den falschen Job bei mir .

Alles Liebe  Ilka

Ein angenehmer Tag.

Hallo,

Gestern hab ich den ganzen Vormittag auf meiner Terrasse verbracht. Am Nachmittag saß ich wieder länger an meinem Laptop und schrieb an meinem kleinem Leitfaden über Assistenz.

Gegen Abend war ich noch etwas länger  spazieren.
Alles Liebe Ilka

Es ist eine Herausforderung.

Hallo

gestern habe ich viel organisiert und geredet, ich hatte eine längere Zoom-Sitzung mit meinem Coach, ja wir haben zusammen Mitarbeiter Gespräche und eine Teamsitzung per Zoom vorbereitet, den einige Dinge gehen halt nicht, wenn man als Assistent arbeitet. In diesem Zusammenhang werden wir jetzt gemeinsam einen Leitfaden ausarbeiten für persönliche  Assistenten im Rahmen des Persönlichen Budgets, denn in meinen Gesprächen habe ich festgestellt das gut wäre so etwas zu haben.

Daran saß ich den ganzen Vormittag.  Am Nachmittag war ich wieder länger spazieren und dann kochte ich mir einen großen Topf Suppe, ja  Hühnersuppe hilft beim Denken.

Na ja, mal ganz ehrlich und unter uns, ich selbst hätte nicht gedacht, dass ich es malso nah mit Menschen zu tun hätte, welche eine andere Idee über das Corona-Virus haben, ja und das beschäftigt mich  schon auch und macht mir schon auch Angst, weil ich mich halt auch frage,wie solche Menschen darauf kommen und woher sie ihre Logik nehmen und das sind Menschen wie du und ich  und das macht sie gerade gefährlich.

Also ja es beschäftigt mich, dafür Lösungen zu finden, wenn so jemand mit dir  individuell in der Assistenz arbeitet,  ist eine Herausforderung, denn Lösungen finden sich nicht von heute auf morgen.

Alles Liebe
Ilka

Darüber muss ich mir erstmal Gedanken machen.

Guten Morgen,

gestern saß ich wieder länger an meinem Schreibtisch, ja weil ich mir halt echt Gedanken machen musste,wie man mit Assistentinin umgeht, die sich nicht an die Corona-Regeln halten  oder sich gar Impfen lassen möchten, was ja jedem auch klar frei steht, aber es macht die Dinge nicht leichter, weil ich bin ja auf Hilfe angewiesen.

Zunächst einmal schreibe ich erstmal ein kleines Gedankenpapier zu dem Thema für meine Assistentinin, dann versuche ich  eine Teamsitzung zu machen und sei es nur über Zoom, denn darüber muss ich mit meinem Mitarbeitern reden. Ja, also mit dieser Thematik beschäftigte ich mich den halben Vormittag, aber fand noch keine richtige Lösung, denn a man kann nicht alle, zu den Regeln zwingen und wenn ich sie alle kündigen würde, dann hätte ich ein großes Personalproblem, also muss ich das Gespräch suchen um Lösungen zu finden. Ich ahne schon, dass dies ein längerer Prozess werden kann…Darüber muss ich mir noch einmal Gedanken machen und ich werde mich mal wieder einen Coach an die Seite holen.

Die andere Hälfte des Vormittags  sparzierte ich zu meiner Krankengymnastik, wo ich dann vor verschlossener Tür stand, da merkwürdiger Weise alles dunkel war und auch kein Zettel an der Tür, also betrieb ich hier auch wieder  Recherche aber ohne Erfolg. 

So versackte dann den Rest des Tages vor meinem Fernseher,.

Alles Liebe
Ilka

Manchmal muss man die Dinge nicht verstehen.

Hallo,

gestern habe ich ne Menge Zahlen auf dem Tisch gehabt, ja weil ich kann für meine Assistentinin im Rahmen des Persönlichen Budgets jetzt erstmals eine Art „Heldenprämie “ über den Berliner Senat beantragen.  Zunächst wollte ich die Summen dafür selbst ausrechnen, weil man muss dafür  Durchschnittswerte, davon wie lange jemand und wie viel jemand für mich persönlich schon schon gearbeitet hat raus bekommen… Erstmal war ich dafür etwas zu doof, dann fiel mir ein, mensch das kann doch dein Lohnbüro machen, diese Erkenntnis dauerte dann bis zum Mittag und trotzdem  ließ ich mir die Formel  zum errechnen der Daten erklären, denn wollte es für mich verstehen.

Gegen Mittag gab es dann auch noch ein Mitarbeiter Gespräch und dann  war ich erst einmal 3 Stunden spazieren auf dem Friedhof vor meinem Haus .

Später wieder zu Hause angekommen landete ich bis  zum Abendessen vor dem Fernseher und schlief einfach mal weg.

Zum Abendessen wurde ich dann mit Sushi geweckt und hatte noch eine merkwürdige Unterhaltung mit der Assistentin, welche gestern im Spätdienst war, ja  eigentlich ist der totale Coronaleugner, was sie ja sein kann, wenn sie mich damit zufrieden lässt.  Nun gestern entdeckte sie, dass ich mich habe impfen lassen und hielt mir einen total absurden Vortrag das ich mich jetzt vor dem jüngsten Gericht dafür verantwortlich machen muss, was bald kommen wird so in 5 Jahren…

Ich wusste erstmal nicht was ich sagen sollte und versuchte das Thema zu beenden, weil es war echt irgendwie zu spät für solche Unterhaltungen, aber sie ließ sich nicht mehr davon abhalten,  und  meinte ich hätte mich jetzt mit der Impfung vergiftet und man könnte mich jetzt abhören und so quatschen sie jetzt den ganzen Abend und ich ließ sie dann den einfach nur reden, weil mir die Worte fehlten, aber ich muss mir da etwas einfallen lassen…echt ohne Worte

Alles Liebe
Ilka

Manchmal sind die Tage viel zu kurz.

Guten Morgen,

Ich konnte  die letzten zwei Tage nicht mehr mit dir plaudern, da jedesmal wenn ich im Bett lag, ich sofort eingeschlafen. Mein Körper braucht das wohl gerade.  Und tagsüber fehlt mir derzeit die Zeit.

Momentan befinde ich wieder mal im Abrechnungsmodus für meine Assistentinin und sind durch Krankheit wieder ausgefallen, dass heißt es gab ne Menge zu tun. 

Dann war ich wieder länger spazieren und saß länger an meinem Laptop.

Ach eine Sache wollte ich hier jetzt doch noch anmerken, ich werde nicht reagieren, wenn ich nachts über den Messenger angerufen werde, da ich das mittlerweile sehr nervig finde.  Ich behalte mir vor, diese Person zu blockieren, weil man kann mit schreiben, aber telefonieren muss man nicht nachts, dass geht mir zu weit und nervt mich. Und ich suche auch keine Männer, möchte keinen Kredit, und abnehmen möchte ich auch nicht. All das Nervige werde ich jetzt unterbinden und wenn nötig auch Personen blockieren.  Das musste ich mal sagen.

Alles Liebe
Ilka

Ein leiser Tag, mit viel frischen Wind um die Nase.

Hallo,

es war mal wieder ein relativ normaler Tag , also ich  habe mal wieder etwas weniger geschlafen  als die letzten Tage,  es beschränkte nur auf einen Moment der Ruhe. Ja der Vormittag verlief schnell und leise an meinem Laptop,  ich bastelte wieder an meinem Buch.  Nebenbei aß ich Hühnersuppe und trank lecker Kakao.  Dann  baute ich wieder mal eine Pause ein.

Am Nachmittag war ich dann wieder mal auf meiner Terrasse zugange  und pflanzte ein paar Erdbeeren  und einen kleinen  Fliedersetzling, ja eigentlich wird meine kleine Terrasse, wohl eher ein gemütlicher stiller bunter kleiner Garten.

So gegen Abend spazieren ich noch etwas über den Friedhof vor meinem Haus, bevor ich zu  Abend aß und dann erschöpft in mein Bett kroch.

Alles Liebe Ilka

Vielleicht was es mal notwendig.

Hallo,

was soll ich dir erzählen,  eigentlich habe ich dann vorgestern und gestern  fast nur geschlafen und Fernsehen gesehen.  Ja, dann doch etwas mehr kaputt als ich dachte, denn wenn ich schlief, dann  gleich  sehr tief und sehr lange. Mein Körper brauchte es wohl.

Als ich dann mal wach war,  aß ich etwas ,schrieb ein wenig an meinem Laptop und ging einfach wieder schlafen.

Ja ich würde fast sagen, dass die Impfung ¹gegen das Corona-Virus mich etwas ausgeschaltet hat oder runter fahren ließ, so viel wie ich in den letzten 3 Tagen schlief, habe in den letzten 3 Monaten wohl nicht mehr am Stück geschlafen . Also, mir ging es nicht schlecht, ich war einfach nur müde.

Ich fand es auch mal ziemlich okay Zeit,mich so aus ruhen, denn  wenn man jeden Tag, auf die Hilfe anderer angewiesen ist, kann es schon mal viel Kraft  und Kopfarbeit bedeuten und ich fand es sehr gut  mich einmal komplett rausnehmem zu können.

Ich brauchte die Pause.
.Alles Liebe
Ilka

Alles ist gut.

Hallo,  

Es war heute ein netter Tag. Ich war lange spazieren nach dem  ich mich einigermaßen Büroarbeit widmen musste

Gegen Mittag war ich dann meine erste Impfung gegen das Corona-Virus ab und ging  einen Kaffee to go bei meinem  netten Kellner um die Ecke  trinken. 

Am Nachmittag schaute ich mir ein paar gute Filme an schlief ein,  erwachte zum Abendessen, Telefonierte lang kroch ins Bett und schrieb vor mich hin.  Und es geht mir gut.

Alles Liebe Ilka

Viel geredet.

Guten Morgen, 

ja, was soll ich dir erzählen, ich war gestern so kaputt ,dass ich kurz nach 21 einschlief. Klar ich wollte noch mit dir plaudern,  aber weg war ich.

Ich war gestern viel an meinem Laptop und ordnete meine kleine Cloud mit meinen ganzen Daten erledigte ziemlich viel Büroarbeit, führte einiges an Gesprächen, die teilweise nicht einfach waren, ich war sozusagen dieses Mal der Kummerkastenteam für eine meiner Assistentinin, doch leider lag es nicht  in meiner Hand, ihr helfen zu können, also konnte ich ihr zu hören , denn manche ihrer Sorgen sind ziemlich schwer,  da muss ich selbst aufpassen, das  mir nicht zu viel wird,  danach musste ich erstmal länger spazieren gehen, einfach das sacken zu lassen.  Das waren,mal  eben 3 Stunden.

Gegen Nachmittag  erfuhr ich endlich,  dass ich morgen einen ersten Impftermin gegen  das Corona-Virus,  Klar habe ich einige Gedanken dazu im Kopf,  doch  viele meiner Fragen  wurden mir sehr klar und geduldig beantwortet.  Ja und ich mach das jetzt, denn lange und ewige Isolation muss etwas weniger werden und vielleicht kann ich dann im September ja auch mal wieder an die  Ostsee fahren.  Und ehrlich gesagt,  mit einem kleinen Restrisiko, lebt man bei allem im Leben.  Ich weiß, dass ich klar dann weiter vorsichtig bin, nur  ich habe irgendwie, dass Gefühl es geht endlich mal wieder einen Schritt weiter, und vielleicht auch wieder in das Leben.

Ich  weiß, dass es auch  mit der kompletten Impfung,  dann  nicht so schnell geht wieder aus der ganzen Isolation heraus zu kommen, denn ich werde mich wohl wieder an Menschen gewöhnen müssen,  aber ich bekomme dann wieder dass Gefühl von "etwas Sicherheit " 

Klingt erstmal voll bescheuert ,aber wenn man fast 18 Monate den Rückzugsmodus verinnerlicht hat, dann muss man das andere erstmal mal wieder etwas lernen,  vielleicht bleibt auch etwas von dem Rückzugsmodus in meinem Leben, denn natürlich weiß man ja auch, dass nichts im Leben eine 100% Garantie gibt.

Ich habe für mich persönlich schon mal beschlossen, dass ich meine  Impftermine  nicht  all zu sehr an die große Glocke hänge, da ich in meinem Umfeld, viele Menschen habe, die sich als Impfgegner geoutet haben und die mir dass fast schon versucht haben aus zu reden, ohne Erfolg.  Und ich kann dir sagen, es gab  bzw. viele Debatten und Diskussionen über diese Impfung gegen das Corona-Virus, die  nicht immer so einfach waren und sind, doch letztendlich muss es ja jeder selbst für sich entscheiden .

Ich danke jedenfalls meinem Hausarzt, der jetzt ziemlich viele Löcher im Bauch hat, weil ich so viel zu dieser Thematik gefragt habe, denn ich liebe mein Leben viel zu sehr, dass ich mich auf ewig verkriechen möchte.

Alles Liebe Ilka