Ist es nichts?

Hallo,. 

ja manchmal  hat man das Gefühl  man gar  nichts geschafft, und dabei hat man eben doch ganz viel nebenbei erledigt. Auch wenn man nur gelernt hat manche Dinge los zu lassen und dann auch Dinge neu zu gestalten und zu ordnen...

Das ging mir heute durch den Kopf, als ich  eigentlich wieder den ganzen Tag vor meinem Laptop versackte.  Ja,ich knappere noch immer an meinem selbst auf erlegten Rätsel  mit dem  Mysterium "Windows  10". Ich saß da den ganzen Tag und kam irgendwie fast gar nicht so voran - äußerlich.

Doch, innerlich passierte ne Menge,  während ich auf das Durchlaufen der Update- Versuche wartete. Mir ging viel durch den Kopf.

Ja. Ich habe bemerkte heute so für mich, dass ich  in dem letzten Jahr, in dem Jahr wo dieses merkwürdige Corona-Virus auf dieser Welt zu Gast ist,  ne ganze Menge gemacht  - für mich und nicht für andere.  Ich  mistete meine Wohnung aus, baute meine Küche um,sortierte  mein Leben etwas auf dem Kopf, ich stelle mich Konflikten, holte mir einen Coach an die Seite, - spielte Schach.  Ist das nichts?

Ich lernte im vergangenen Jahr,  dass ich  Dinge ruhig mal loslassen und beiseite legen darf und musste um nicht daran kaputt zu gehen Ist das aufgeben?  Nein.  Auch wenn es sich manchmal so anfühlt.  Es ist okay, und erlaubt. 

Jedoch bis ich zu dieser Erkenntnis gekommen bin musste ich einige bitterliche Kämpfe mit mir selbst  und meiner eigenen Bewertung zu den Dingen ausrechnen.

Also ist es nichts,  einfach nur einen Tag am Laptop zu sitzen.

Alles Liebe

Einfach mal Schlafen

Hallo, 

heut war ich echt müde, ja weil gestern Nacht war hier in meinen Haus ein  Polizeieinsatz,welcher so laut war, dass an Schlaf nicht mehr zu denken war  keine Ahnung was da war, nur wenn du im Erdgeschoss wohnst hörst du alles. 

Trotz allem hatte ich heute eines am PC zu tun und für mein kleines Ehrenamt.

Gegen Mittag musste ich  erstmal bis  Nachmittag schlafen ,dann saß ich wieder länger Laptop.  Gegen 19 gab es Abendessen und dann krabbelte ich in mein Bett.

Und ich werde jetzt auch mal Schlafen.
Alles Liebe Ilka

Innerlich bewegt…

Hallo, 

es war äußerlich ein leiser Tag, doch innerlich also in meiner Seele war er ziemlich aufgewühlt und bewegt.

Am Morgen brauchte ich 3 Kaffee, ja weil ich habe gestern  Nacht  noch lange geschrieben.  Mittlerweile brauche ich dazu nur noch mein Notizprogramm von meinem Handy, welches ich mit meinem Laptop und PC gekoppelt habe. Das heißt alles was ich auf dem Handy schreibe, landet über eine Cloud dann auf den Rechnern. Clever gelöst, denn so muss ich mein Laptop nicht mehr mit ins Bett nehmen und kann aber am Tag gleich am PC weiter schreiben, wo ich auf  gehört habe.

Nach meinen Frühstück führt ich noch 2 Mitarbeiter Gespräche mit 2 Assistentinin.  Ja ich mache das manchmal, wenn Assistentinin erst ein halbes Jahr bei mir sind, einfach um zu schauen, ob sich die Assistenten bei mir wohl fühlen, gerade wenn ich weiß, dass sie vorher noch nie in dem Job gearbeitet haben . Einfach um ein Feedback zu bekommen und zu geben.  Die waren beide Gespräche beide sehr nett und sehr hilfreich, auch wenn sie anders waren, weil ich  das über Zoom. Aber es klappte ganz gut.

Dann war es Mittag geworden und ich musste mich nun noch etwas privatem Bürokram widmen, ja  man höre und staune  heute,  kam endlich die  Befreiungskarte von meiner  Krankenkasse,  - nach 4 Monaten.  Na Applaus! Jetzt kann ich endlich mal wieder ein paar Arzttermime wahrnehmen,  ohne dass ich Angst habe, dass von mir die Praxisgebühr verlangt.  Jedenfalls machte ich heute mehrere Termine, welche nun abklappern. Nein,  nicht weil ich krank bin, sondern damit es so bleibt, also  ein paar wichtige Checkups.

Aber ehrlich, dass hat ewig gedauert bis das von den Behörden bearbeitet wurde und dabei ging es nur um so eine kleine Befreiungskarte aus Pappe, obwohl wohl jeder weiß das ich morgen nicht einfach mal eben anfangen werde zu laufen... Diese Abhängigkeit von Behörden macht mich manchmal innerlich wahnsinnig, weil wenn die was wollen, dann am besten sofort.

Ich  schluckte meinen Groll runter und ging erstmal lange auf dem Friedhof vor meinem Haus spazieren.  3 Stunden oder so.

Tja und dann machte ich einen kleinen Fehler und schaute in einer TV Mediathek eine Sendung zum Thema Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit körperlichen Einschränkungen.   Warum war das ein Fehler?  Ja weil ich innerlich so aufgewühlt hat, weil mir ziemlich bewusst wurde  Man redet in der Politik seit so vielen Jahren über die Behinderten UN Konventionen und Inklusion,  aber man  schafft Gesetze, welche, diese verhindern - wahrscheinlich weil man der Kosten wegen  gar keine Inklusion wirklich möchte. 

Also aus meiner Erfahrung und meinem  Blickwinkel heraus betrachtet:" Worte und Taten in der Behindenpolitik, passen irgendwie nicht zusammen ".  - und eigentlich studierte und gut ausgebildete Menschen, werden für voll erwerbunfähig erklärt fällt einfach durch das Raster. -Man bekommt erst gar keine Möglichkeit oder Chance.

Das machte mich heute ziemlich traurig und wütend ich musste mal wieder weinen, weil ich finde es echt unfair .

Ja als ich mich wieder gefangen hatte aß ich Abendessen und kroch in mein Bett.


Alles Liebe
Ilka

Beim Schreiben, merkte ich gerade, es war ein bunter Tag heute.

Hallo, 

Ja, ich saß wieder länger an meinem Ersatz Laptop, es läßt mich halt nicht mehr so in Ruhe.  Es ist wirklich wie eine große Rätselaufgabe... Denn heute ließ mich das blöde  Windows 10 nicht mehr ins Internet.  Es ist, frisst das Programm sich gerade selbst von Innen auf, aber es lässt sich nicht platt machen.  Egal was ich mache. Jetzt habe mir Reparatur Software und Software besorgt,  die  mir helfen soll dass blöde Programm zu löschen  damit ich etwas neues drauf bekomme. Jetzt muss ich 3 Tage warten bis das alles kommt. So lange kommt dieser Laptop in die Schublade.

Sonst war ich heute wieder kurz für mein Ehrenamt tätig und  beantworte eine Mail.

Endlich war dann noch meine Rehafirma und mein Rollstuhl und mein Bettlifter bekamen endlich ihre  notwendige Wartung, auf die ich jetzt etwas mehr als ein halbes Jahr gewartet habe... Hat sich gelohnt, jetzt habe ich fast ein neues Auto untern Hintern.

Und dann  war ich heute  ein kleiner Hörbuch Junkie. Zuerst hörte ich  von Christine Westermann "Da geht noch was." Später versackte ich bei dem  Hörbuch von  Jürgen Domain " Richtig leben  - und  dann tu, was du willst. "

Ich mag es gerade sehr in Hörbücher ab zu tauchen.  Ja es macht meine Gedanken und meinen Kopf frei.  Und  ich  kann mich so auch ein wenig von dem Corona-Virus  distanzieren kann, denn ehrlich ich finde es derzeit manchmal ziemlich anstrengend, was man darüber hört und sieht  - und eigentlich  weiß  doch niemand wirklich, wo hin die  Reise geht.

Zum Abendessen gab China- Nudeln und ein gutes Glas Wein, da krabbelte ich in mein vorgewärmtes Bett.  Schlief  3 Stunden und plaudere ich mit dir

Alles Liebe.
Ilka

Ich geb ja nicht auf was.

Hallo, 

Also heute saß ich wieder länger an meinem Ersatz -Laptop und kämpfte mit dem blöden Windows 10. Ja ich möchte es wenigstens reparieren aber nicht mal das geht. Muss ich morgen noch mal versuchen.

Am Nachmittag war ich dann wieder mal länger spazieren, ja ich musste den Kopf frei bekommen.

Am Abend machte ich noch etwas für meinen Ehrenamt bei der E- Mailbetrarung für Kinder und Jugendliche der Diakonie.

Ja mehr heute nicht.

Alles Liebe

Es wurde knifflig

Hallo, 

Sory das ich gestern nicht mehr geschrieben, weil ich ich an meinem Ersatz, Laptop versackte da die Windows 10 von Rechnern nehmen wollte  weil der einfach zu wenig Platz hat, aber ich bin einfach zu blöd dafür. Heute saß ich da auch wieder. Ich meine so leicht geb   ja nicht auf .Ganz nebenbei eigne ich ja  mir ja auch ein wenig PC Wissen, ob wohl ich das Programm bald nicht mehr mag, weil es ist ziemlich kompliziert auf gebaut, aber ich hab da morgen noch eine Idee.

Dann saß ich heute noch an der Planung für mein persönliches Budget, denn  kaum steigen die hohen Corona Zahlen, merkt man das in der Personaldecke und man muss manchmal voraus denken, einfach aus Vorsicht, man nimmt es also mit  Humor und spielt mal wieder Dienstplan Tetris... Aber ich bin wie immer fit wie ein Turnschuh.

Am frühen Abend kochte ich mir lecker Chili und schaute einen Film.

Alles Liebe

Damit meine Seele ihr Lächeln behält.

Hallo, 

Es war so ein Tag nach dem Motto:"Wenn dir keiner hilft, dann musst du dir halt wieder einmal selbst helfen. "

Endlich war ich mal wieder  bei der  Krankengymnastik obwohl ich meine Befreiungskarte von Krankenkasse  noch immer nicht erhalten habe.  Aber das war erstmal egal, denn dieses komische April Wetter ist ziemlich anstrengend und tut alles weh und immer  Wein trinken geht nicht.  Also bin nach 3 Kaffee und ein Mohnhörnchen am Morgen machte ich  mich auf den Weg, obwohl es  arschkalt war... Dort angekommen gab es Chil Out Musik und eine Massage  gratis und ein paar Worte die mit Mut machten. Nach dieser Stunde war mir klar, ich muss die Krankenkasse nochmal anrufen und nochmal nachfragen was jetzt Sache ist.

Das tat ich dann auch, als ich wieder zu Hause angekommen war ich wählte die Nummer der Krankenkasse holte tief Luft und betete, dass da ein  netter Mensch am anderen Ende des Hörers war.  Ich hatte Glück,  es war eine  warme Frauenstimme, die mich freundlich begrüßte.  Ich schilderte ihr  meine Situation, und wir einigten uns,  dass ich einen  Prozentsatz für die Befreiungskarte zahle, welcher  eigentlich schon gezahlt wurde jetzt erstmal nochmal, weil ich benötige diese Befreiungskarte jetzt...und wenn die Dame das geklärt das mit der Kasse  geklärt hat, kriege ich das Geld zurück.  Der Deal war für die Dame kein Problem, dann wurde mir zugesagt das die Karte nächste Woche kommt.  Dann übernahm meine  beste Freundin die inzwischen gekommen war, den Hörer und  gab der Dame dann ihre  Kontendaten,nahm mir also den Stein von Herzen und beendet das Gespräch.  Das war gar nicht so geplant, doch mein Widerspruch war zwecklos, denn meine beste kann mir in die Seele schauen.  Meine Assistentin hatte meine Freundin während ich telefonierte  leise in die Wohnung gelassen und so bekam sie meinen Deal mit der Krankenkasse mit und handelte spontan. 

Dann gab es selbstgemachte  Hühnersuppe und gute Gespräche und wir zündeten wieder eine Kerze an. Nebenbei lösten wir noch das Problem mit O2 Problem  wir formulierten  erstmal gemeinsam eine Kündigung.  Jetzt habe ich erstmal  6 Monate Zeit um mir neues zu suchen... Aber wichtig war, ich habe das Problem angepackt, na ja und jetzt geht es auch irgendwie weiter.

Dann machte meine Freundin uns Popcorn und wir schauten uns einen Film an  eingekuschelt in einer Decke...Dann musste meine Freundin leider schon wieder weg, aber es tat so gut sie zu sehen...Es wurde Zeit nach einem halben Jahr.

Dann blieb ich bis zum Abendessen mit meiner Kuschdecke, dann klingelte es an der Tür  und mein Mann brachte mir den Einkauf  und blieb  zum Abendessen .

Natürlich soll man jetzt wegen dem Corona-Virus, Kontakte reduzieren, doch manchmal sind Kontakte wichtig,damit eine Seele ihr Lächeln behält und mit so einem Selbsttest der gestern geliefert wurde,  ist  auch für mich etwas mehr möglich  - und das war notwendig.  Und keine Sorge ich bin negativ.  Und wenn man diesen Selbsttest unter Freundinin macht kann es lustig werden.

Alles Liebe
Ilka

Es war viel heute.

Hallo, 

heut bin ich nur  draußen hin und her gefahren mit meinem Rollstuhl. Erst einmal war ich bei der Bank, dann war ich bei der Post, also überall war meine Assistentin für mich drin, und ich stand immer wieder wie ein kleiner Hund  davor und wartete.  Seitdem kleinen viesen Corona-Virus, dass heißt ich nicht mehr in  kleine enge Räume, dass ist eine winzige Vorsichtsmaßnahme,doch ich denke sie ist wirksam. Klar  ich friere  öfter mal den Hintern ab,jedoch ich war  draußen.

Dann war ich noch bei einer Beratungsstelle, weil ich etwas wegen meiner Finanzen klären wollte, doch man konnte mir wieder nicht helfen.  Man bewunderte zwar mein Ziel und wollte mir helfen, doch man kann nicht ,denn ich  Falle mit meiner Geschichte,  wie immer  durch  allen normalen Raster,aber  was  ist denn schon "normale?"  So ging ich unerledigter Dinge,  dann rauschte ich mit meiner Assistentin  noch bei  einem O2 Shop vorbei.

Dort angekommen erklärte meine Assistentin dem Mann in dem Shop, dass ich  doch eigentlich nur den Tarif wechseln wollte und nicht den Vertrag kündigen.  Das musste meine Assistentin für mich machen, denn mir hörte der Mann hörte mir nicht zu.  Er redete  einfach  über mich und meinen Kopf hinweg . Mir wird es peinlich und ich möchte im Boden verschwinden, denn ich fühle,das wird nix. Letztlich geh ich mit dem Gefühl  im Magen "Okay ich werde den Anbieter wechseln,denn  am Telefon legte dieser erstmal 5 mal auf als er spürte, dass ich beim Telefonieren etwas stotterere ,wenn ich aufgeregt bin und die Leute nicht kenne. Dann gehe ich unerledigter Dinge  mit meiner Assistentin  erstmal nach Hause und esse etwas. Doch mir ist natürlich klar, ich muss dass Problem mit dem Telefon Anbieter lösen, also hing ich im Internet fest..

Eine Stunde später fall ich in einem kleines Mittagsschläfchen, denn ich hatte meine Assistentin freie Zeit...Ja ich spürte ich war erschöpft,  dann erwachte ich mit etwas Kaffeeduft und einer Einladung  für ein kleinen Eisbecher geweckt,  ich sage nicht nein.

Wieder etwas munter, ärgere ich mich etwas, dass ich am Vormittag nur die Hälfte erreichen konnte, doch dann denke ich habe es versucht, ich finde andere Lösungen.  Doch mir  kullerte eine leise Träne über die Wange, meine Nachmittags - Assistentin sieht das, reicht mir ein Taschentuch und zündete  einfach und ohne Worte eine Kerze an. Wir haben nicht geredet, sondern haben einfach nur die Kerze betrachtet, dann  zogen wieder die Jacke an und gingen über den Friedhof vor meinem Haus spazieren,  so zum sammeln und zum inneren Runterkommen.

Nachdem wir uns 2 stundenlang spazieren gehen besuchte ich meinen Mann zum Abendessen, denn das war jetzt gut. Nachdem ich gut gegessen hatte und gute Gespräche geführt hatte fuhr heim und kuschelte mich dann in mein Bett und schlief erstmal wieder ein.

Jetzt bin ich wieder wach, mitten in der Nacht und plauder mit dir, aber es geht mir besser und den vergangenen Tag verdaut.

Alles Liebe

Ich tat sinnstiftende Dinge.

Hallo, 

Ich habe habe gestern nicht mehr geschrieben, da ich wieder mal vor meinem Laptop versackte zum einen  weil ich in den letzten Tagen wieder ehrenamtlich bei der E - Mailbetrarung für Kinder und Jugendliche eingestiegen bin, damit ich etwas sinnstifendes mache, ich wenn schon in meiner Welt so ein wenig eingesperrt bin. 

Und zum anderen habe ich mein PC Wissen wieder aufgefrischt und mich belesen. Und ich habe viel geschlafen.

Das waren meine letzten zwei Tage

Alles Liebe
Liebe Ilka

Versackte wieder vor dem Laptop.

Ich weiß das Ostern ist, aber ich saß wieder an meinem Laptop und bastelte an meinem Dienstplan Programm und ja es ist völlig irre aber schrieb den Dienstplan für meine Assistenten bis Dezember vor.  Das schenkte mir Sicherheit und ich lernte das Programm besser kennen und verstehen.  

Zwischendurch ging ich länger spazieren und machte mir einen riesigen Eisbecher  mit Eierliköreis und Nougat, dann saß ich wieder am Laptop bis zum Abendessen und kroch dann ins Bett.

Alles Liebe Ilka