Ein Schritt nach dem anderen.

Hallo, 

heut hab ich mich am Vormittag einfach mal ausgeruht und Kino zu Hause gemacht, während meine Assistentin mi eine Hühnersuppe kochte. Wer mich schon länger kennt, der weiß, dies ist mein Lieblingsessen.

Gegen Mittag ging mein Dienstplan Tetris wiedermal los,was mit 3 Leuten echt ein wenig knifflig ist und so seine Zeit dauert und auch jede Menge Gespräche mit sich bringt, bin nicht ganz fertig geworden, aber wurde erstmal beiseite gelegt und am Freitag in der Teamsitzung kommt der Feinschliff.

Dann später war ich wieder länger spazieren und in dem kleinen Kaffee mit dem netten Kellner, auf einen Plausch und einen Kaffee.

Kaum war ich dann wieder zu Hause war ich erstmal so ko, dass ich voll eingeschlafen bin und zum Abendessen wieder geweckt wurde. Gegen 21 Uhr krabbelte ich dann wieder in mein vorgewärmtes Bett, das wird jetzt wohl wieder eine kleine Gewohnheit, während der höher gefahrenen Corona Regeln und dem wenigem Personal.

Na ja, man kann ja im Augenblick eh nicht so viel unternehmen. Wenn das kleine Virus irgendwann mal wieder etwas in den Hintergrund gerückt ist, hab ich wahrscheinlich jede Menge Hörbücher gehört, das ich gut und gerne Buchempfehlungen geben könnte. Momentan höre ich gerade;" Extrem laut und unglaublich nah." von Jonathan Safran Foer.

Ja ich habe diesen Tag, mal etwas weniger Zeit auf meinen Facebook Seiten verbracht. Manchmal ist es notwendig, einfach um den Abstand zu den Dingen zu behalten.

Heute war ein gemütlicher Tag, so nach dem Motto:" ein Schritt nach dem anderen."

Alles Liebe
Ilka

Hallo war viel Gedankenaustausch-und Arbeit angesagt.

Hallo, 

heut Vormittag war ich dann wieder lange spazieren, nachdem ich etwas Büroarbeit gemacht, denn das Corona-Virus zeigt sich wieder etwas deutlicher in meinem Alltag, alles ist wieder auf Rückzug und Einschränkungen programmiert und die Sicherheit wieder noch einmal mehr hoch gefahren.

Und promt fliegen mir wieder Krankschreibungen ins Haus, welche erstmal kompensiert werden müssen. Jedoch habe mein kleines Team von momentan 3 Assistentinin und ich erstmal beschlossen bis Ende November schaffen wir das so, dann müsste jemand aus der Krankheit wieder zurück sein. Neueinstellungen sind im Moment ein zu großes Risiko wegen Corona zur Not finden wir Lösungen. Also es war heute gut zu tun .

Gegen Mittag hatte ich über Skype ein weiteres Coaching, was mir etwas positive Energie schenkte,denn ich weiß es ist zwar ein harter und steiniger Weg,aber ich bin auf dem Weg ein bisschen mehr Grenzen zu finden und zu setzen und ich werde mehr Chef durch mehr Klarheit. Also das Coaching hilft mir sehr, meine innere Ruhe und Klarheit wieder zu bekommen.

Am Nachmittag war ich wieder länger auf Facebook unterwegs, ja ich erläuterte etwas genauer die Frage: "Was ist Assistenz?" So entstanden dann heute sehr spannende Chatts und spürte es ist Thema was viel Redebedarf hervor gebracht hat.

Dann verschwand ich gegen 21 Uhr ziemlich schnell in meinem Bett, das und begann zu schreiben.

Alles Liebe Ilka

Ich werde in den letzten Tagen sehr oft gefragt:“ Was ist für dich persönliche Assistenz?“

Hallo,

in den letzten Tagen werde ich sehr oft gefragt, "Was ist persönliche Assistenz und was bedeutet sie für dich?"

Ich möchte hier und jetzt einmal den Versuch unternehmen das genauer zu erläutern.

Ich selber beziehe seit 2,5 Jahren das persönliche Budget im Rahmen der persönlichen Assistenz. Zu aller erst möchte ich eine kurze Erläuterung geben was das persönliche Budget ist.
Das persönliche Budget ist eine finanzielle Unterstützung die vom Berliner Senat für Menschen mit Behinderung eingerichtet wurde, um ihnen eine inklusive Teilhabe am normalen Leben im Rahmen ihrer persönlichen Pflege und Assistenz zu ermöglichen.

Das bedeutet, ich bekomme vom Berliner Senat einen Betrag der sich aus meinen täglichen Pflegestunden ergibt überwiesen. Von diesem Geld darf ich dann meine persönlichen Assistenten einstellen und die Betriebskosten abdecken. Man könnte sagen ich funktioniere wie eine Firma nur ohne finanziellen Gewinn. Ich muss den Berliner Senat über all meine Handlungen und Ausgaben im Rahmen des persönlichen Budgets Rechenschaft ablegen. Kurz um, das persönliche Budget dient nur zur Verwaltung und Organisation meiner Mitarbeiter, so dass ich die Möglichkeit bekomme ein Selbstbestimmtes Leben zu führen und meine Pflege und Assistenz selbst zu organisieren.

Nun zu meinem eigentlichen Thema, was ist die persönliche Assistenz und was bedeutet sie für mich. Persönliche Assistenz ist im Grunde mein verlängerter Arm, der mir bei allen Dingen und Situationen im Alltag zur Seite steht und mir hilft mein Leben nach meinen persönlichen Bedürfnissen und Befindlichkeiten zu gestalten. Persönliche Assistenz bedeutet aber auch, dass ich selbstständig denke und entscheide was wann wo wie und in welchem Zeitrahmen geschieht.

Natürlich denken jetzt Viele die diese Zeilen hier lesen sie könnte einen gewöhnlichen Pflegedienst engagierten, nur dem trete ich entschieden entgegen und sage NEIN das passt nicht zu mir!

Das Modell des Pflegedienstes habe ich neun Jahre lang ausprobiert und mitgemacht und sage aus meiner Erfahrung heraus: Ich und mein Leben passen nicht in den Rahmen eines Pflegedienstes hinein.

Warum? Bei einem Pflegedienst verliere ich meine Individualität. Ich muss mich an gewisse Zeitschienen und Rahmenbedingungen halten. Beispiel:
Ich kann also nicht spontan Dinge entscheiden, weil der Rahmen es nicht hergibt und die Pflegedienste nach der Uhr arbeiten, so dass lediglich basische Sachen abgedeckt werden. Beispiel: Bei nur einem Toilettengang mehr, wird mir gleich die Windel empfohlen. Ohne Kommentar. Beim Pflegedienst ist die Hauptaufgabe: Satt und Sauber. Grundpflege. Die Pflegekräfte im Einzelnen versuchen schon ihr Besten, aber sie haben auch ordentlich Programm. Außerdem dauert bei mir ein Toilettengang nicht nur 5 Minuten, wie die Vorgaben sind und geschieht nicht zu einer vorprogrammierten Uhrzeit.

Natürlich ist es schwer gute Mitarbeiter zu finden, aber es liegt auch an der Tatsache, dass der Job des persönlichen Assistenten kein Null-Acht-Fünfzehn-Job ist und sehr nahe in meinem Privatleben stattfindet, also ich muss meinen Assistenten zu 100% vertrauen können.

Ich hoffe es ist mir gelungen dieses Thema ein bisschen verständlicher zu machen und nachvollziehbar warum es nicht geht einen Pflegedienst zu nehmen und warum es so schwer ist gute Mitarbeiter zu finden.

Alles Liebe, Ilka

Alles ist im Wandel und muss sich neu zusammen setzen.

Hallo, 

äußerlich war heute ein ziemlich stiller und ziemlich gewöhnlicher Tag. Ja, ich frühstückte etwas länger, danach war ich mit meiner Assistentin einige Dinge einkaufen, was in Zeiten von Corona heißt, meine Assistentinin geht in das Geschäft oder den Laden und ich warte lieber draußen. Einfach weil es sich momentan für mich besser anfühlt, einfach weil ich nicht weiß, wie gefährlich Corona ist für mich. Ja, klar ist das blöd und ja es fühlt sich manchmal an, wie kleiner Hund der draußen warten muss, aber ich nutze solche Gelegenheiten oft um die Menschen zu beobachten, welche aus dem Laden kommen... Endlich kam meine Assistentinin wieder zurück, so konnten wir nach Hause spazieren, alles ziemlich still und angenehm.

Innerlich in meiner Seele, hingegen war es hektisch,schnell und laut. Ich habe mega viele Fragen im Kopf,die ich mir klar nicht alle beantworten kann, aber sie sind da.

Ich frage mich logischerweise, was es in diesem komischen Jahr für merkwürdige Dinge und Zusammenhänge und Zufälle? Kann ich was anderes machen? Was ist das für eine seltsame Situation und Zeit? Warum sind die Menschen nur so merkwürdig? Wo ist mein roter Faden hin? Wie finde ich meinen Weg wieder? Was ist das für ein merkwürdiges Jahr?

Dann wieder zu Hause angekommen landete ich erstmal vor meinem Fernseher für 2 Stunden. Ich schlummerte einfach weg.

Dann erwachte ich, landete an meinem Laptop und schreib meine Vorbereitung für die nächste Teamsitzung, die Gedanken kamen einfach raus.

Und später landete ich wieder vor dem Fernseher, es gab leckeres Essen und dann krabbelte ich in mein Bett

Und fing an zu schreiben, ja an zu schreiben und und begann langsam all meine Fragen zu beantworten um mein Äußeres und mein Inneres wieder zusammen zu setzen und ich verstand ,es ist eine komische Zeit und die Welt ist nun mal im Wandel und die Menschen halt auch.

Alles Liebe
Ilka

Bewegende Gespräche.

Hallo,

heut hab ich mich nach langer Zeit mal wieder mit einer sehr guten Freundin getroffen. Jemand der mich schon so lange kennt, also genau 20 Jahre. Ich bin mit ihr durch so manche Etappe meines Lebens gegangen und sie weiß, oft ich im Leben schon hingefallen und wie oft ich schon wieder aufgestanden bin, jemand der weiß wie hart ich gekämpft habe und jemand der mir mutmachen kann.

Heute hat meine Freundin mir gezeigt hat,was ich schon geschafft habe und hat mir deutlich gemacht, das es total gut ist, auf mein Bauch zu hören, egal was andere denken oder sagen... Das wichtig heute und tat gut

Dann haben wir uns länger über das Corona-Virus unterhalten, einfach weil wir beide beobachten, dass die Menschen seit Beginn der Pandemie anders miteinander kommunizieren. Ja,wir haben beide beobachtet, dass die Kommunikation zwischen Menschen schwierig geworden ist, da die Menschen dünnhäutiger geworden sind und gerade im Rahmen der Assistenz und Pflege, meine Freundin arbeitet mit Menschen mit geistigen Behinderungen, also sie kommt vom Fach.

Aber wir haben zusammen beide beschlossen, dass nächste Jahr wird, definitiv besser.

Alles Liebe
Ilka

Jetzt kommt eine bessere Zeit.

Hallo, 

ich hatte heute echt viel Gedanken im Kopf. Was soll ich sagen, ich habe mir die letzte Woche durch die Gedanken gehen lassen. Es war viel und hart.

Warum hab ich das gemacht, ja weil ich mir für mich erstmal einen Weg überlegen muss. Und so nahm ich meine bunten Stifte und ordnete meine Gedanken Schritt für für Schritt und mein Weg.

Manchmal muss ich das tun, damit ich den roten Faden nicht verlieren kann und gerade wenn echt ein klarer Kopf nötig ist,ohne zuviel Emotionen. Ja und jetzt gibt es für mich eine Strategie,wie ich mein Leben und meinen Alltag wieder in meine Bahnen bringen kann, das wird nicht von heute auf morgen sein, doch es in den nächsten Tagen schon sichtbar werden. Am Dienstag habe ich wieder einen Termin per Skype mit einem Coach, der mir zur Seite steht. Ja und es ist verdammt nochmal okay wenn ich stopp und nein sage

Am Nachmittag war ich bei meinem Mann, meine Schwiegermutter war da und hat warmen Apfelstrudel mitgebracht, was für mich persönlich Essen für die Seele ist, weil das macht die Seele wieder etwas heil. Ja und dann wurde es wirklich Wochenende, denn später kamen noch gemeinsam Freunde und wir haben zusammen gekocht und gelacht. Es war echt schön.

Für mich persönlich war es hätten wir die Tür für eine bessere Zeit geöffnet. Ja und ich konnte irgendwie für mich fühlen, jetzt kommen bessere Zeiten.

Alles Liebe
Ilka

Dieser Tag war facettenreich.

Hallo, 

heut war ein gemischter Tag, am Vormittag habe ich mich echt etwas zurück gezogen und Disney Filme angeschaut.

Gegen Mittag habe ich etwas Büroarbeit gemacht, ja ich musste ja die Kündigung schreiben, weil von der Assistentin kam ja nichts mehr bis mehr und jetzt musste ich konsequent sein. Also brachte ich den Brief noch zur Post.

Dann nach war ich noch in dem kleinen Kaffee mit dem netten Kellner einen Kaffee trinken und wir haben kurz geplaudert.

Gegen Abend war ich dann endlich wieder mal bei meinem Mann nach 5 Tagen wir haben zusammen gekocht und gegessen.

Und dann komm ich nach Hause, und finde eine Nachricht von der besagten Assistentin bei Facebook so nach:" sorry habe mein Handy verloren. Melde dich mal. "

Ich meine,erstmal musste ich etwas schlucken,denn ich wusste das die Kündigung raus ist.

Also hab ich ihr über Facebook einige meiner letzten WhatsApp Nachrichten geschickt und und habe ihr mitgeteilt, dass sie demnächst Post von mir erhalten wird.
Dann war Ruhe,

Das war für mich persönlich auch merkwürdig, ja weil ich wusste nun gar nicht mehr was ich sagen sollte, weil das mit dem Handy fühlte sich komisch an. Habe ich ihr auch mitgeteilt. Ich war froh, ich heute Mittag konsequent war, weil dieses Hin und Her bin ich leid. Es ist Zeit für Klarheit.

Alles Liebe
Ilka

Langer Spaziergang half mir heute beim verarbeiten und der Entscheidungsfindung.

Hallo, 

Heute war ich sehr länger ja fast den halben Tag draußen, ja ich weiß es war arschkalt, aber ich musste für mich persönlich mal nicht nachdenken.

Ja, ich ärgerte mich heute halt, dass man nicht in die die Köpfe gucken kann, denn ich muss jetzt schon wieder als Chefin was entscheiden, was so nicht geplant war, aber die Umstände verlangen das jetzt.

Ich muss morgen wieder als Chefin handeln, weil jemand eine halbe Stunde vor Dienstbeginn meinte sie hat den Dienst vergessen, es war der erste, dann war sie krank und hatte vergessen mir zu sagen, dass sie wohl in Quarantäne ist, dass hieß ich konnte sie nicht einsetzen, einfach weil ich zur Risikogruppe gehöre und solange ihr die Nase läuft kann ich sie nicht einsetzen auch wenn sie bereits negativ getestet wurde. Das dient einer reinen Vorsicht, einfach auch,weil ich etwas Angst davor habe, selbst krank zu werden.

Jetzt habe von ihr auch keine Krankschreibung bekommen oder einen anderen Nachweis für ihre Krankheit bekommen,was aber notwendig wäre, damit ich für die Vertretungsdienste, die eingesprungen sind,die Zuschläge zahlen kann, weil die Leute einspringen.

Jetzt hab ich die letzten 3 Tage alles versucht die Dame zu kontaktieren,ohne Erfolg leider.

Jetzt habe ich heute mit meinem Beratern und meinem Lohnbüro gesprochen und man meinte, wenn die Dame morgen bis 12 Uhr nicht bei mir anruft, wurde mir angeraten die Dame zu kündigen, weil es so meiner Versorgung und meinem Team und dem Budget schadet. Ich werde dem dann auch nachkommen ,einfach weil ich mir so ein Form des Verhaltens nicht leisten kann für mich persönlich und mein Team. Ich brauche eine gute Kommunikation und verlässliche Leute.

Ich habe es jetzt einfach mal so offen erzählt, damit mal sichtbar wird, a das ich niemanden vergraule und b will ich zeigen, dass da immer ein Ratenschschwanz mit dranhängt und man deswegen dann radikale Entscheidungen treffen muss.

Und ja ich war heute total sauer auf die Dame und deshalb war ich heute so lange spazieren, weil ich musste nachdenken, denn eigentlich kann ich mir nicht leisten jemanden zu entlassen, aber so habe keine wirkliche Wahl, denn gute Kommunikation ist in der Assistenz ist das A & O

Ja und ich ärgerte mich etwas über mich selbst, dass ich diese Unzuverlässigkeit nicht im Bewerbungsgespräch erkennen konnt, und ich ärgerte mich, dass die Dame nicht in der Lage ist mir zu sagen, dass der Job doch nicht passt.

Ich weiß,dass muss mich nicht ärgern, ich kann ja nix dafür.

Ja, aber heute machte es mich so sauer, denn das ist wirklich nicht fair.

Na ja und weil ich mein Umfeld nicht mit meinem Gedankenmist, nicht nerven wollte, bin ich spazieren gegangen und hörte nicht mehr auf.

Alles Liebe Ilka

Seelenregen

Von mir

Seelenregen

Von mir

Manche Worte spreche ich nicht aus, aber
meine Seele flüstert sie.
Manche Tränen von mir fließen,
aber niemand sieht sie.
Meine Gedanken im Kopf sind sehr laut
und überschlagen sich,
und niemand hört sie.

Und dann sammelt sich
meiner  kleinen Seele sammeln alle Gefühle
und jeder  kleine Gedanke zu einem
gewaltigen aufbrausenden Sturm zusammen.

Und mit einer leisen  Bewegung brechen tiefe Emotionen
aus ihrer Versenkung hoch und sprudeln aus mir heraus,
und dann ist er wie  ein großer warmer Segen,
als er beginnt der heilende Seelenregen.

Wenn der Seelenregen kommt,
dann ist es ein kleines Wunder ,
weil meine Seele dadurch ihr
kleines Leuchten
Und schönes Lachen

Rückzug für meine Seele.

Hallo, 

heut hab ich mich sehr zurück gezogen.Ich wollte heute einfach mal meine Ruhe vor Menschen. Ja ich brauchte einfach mal eine Pause. Aber heute versuchte es mal anders. Ich legte die Dienste und Schichten so das ich die auch hatte.

Ich ließ meine Assistentinin wirklich nur so kommen, wie ich sie brauchte,also war wirklich mal einige Zeit für mich, - und es war endlich mal richtig still. Und ich konnte einfach mal weinen ohne das kommentieren zu müssen.

Das fand ich jetzt aber nicht so schlimm, weil stell dir doch mal vor,du bist immer von vielen fremden Menschen umgeben, weil du auf die fremde Hilfe angewiesen bist. Ich kann dir sagen, da kann sich eine Menge anstauen,ja und das brach heute endlich mal raus, denn so vor Leuten weine ich sonst nicht, aber manchmal muss das ja mal raus .Es gab endlich mal Seelenregen. Ich denke das war mal gut.

Sonst hörte heute wieder ein Hörbuch. Heute war es von Janne Teller:" Nichts. ". Schaute Mädchenfilme, Telefonierte lang mit Freunden, holte meinen Mal Kasten raus. Kuschelte mit meinem Samtpfoten und war relativ früh heute in meinem warmen Bett verschwunden.

Ich brauchte diesen Tag heute für meine Seele, um sie etwas heil werden zu lassen und Grenzen deutlicher zu zeigen.

Jetzt bin ich auch besser gerüstet, für das was kommt, denn das ist wirklich wichtig,damit ich das schaffe.

Alles Liebe
Ilka